Hunde- Nassfutter dringend gesucht !!!

In der Woche vor dem zweiten Advent starten wir wieder zu unserer letzten Tour 2018 in unsere Auffangstation in Ost- Polen, kurz vor Weissrussland. Jetzt haben wir mal einen “Keller- Sturz” gemacht. Uns fehlt sehr dringend noch Feuchtfutter für Hunde in Dosen. Dabei kommt es weniger auf Klasse als auf Masse an. ( Trockenfutter haben wir genug; bitte da nichts schicken)

Wer kann für die Auffangsstation noch ein paar Dosen Nassefutter spendieren? Schließlich sollen ja alle neuen Bewohner gut über den Winter kommen.

Die Hunde leben dort draußen; dank Euere Spenden in isolierten Hundehütten- allerdings wird’s je nach Winter dort auch bis zu minus 40 Grad und da brauchen sie schon eine Speck- Schicht zum überleben 😉 …lediglich die kranken – und frisch operierten Hunde sind in der Auffangstation drinnen im Haus bei Martha.

Es wäre toll, wenn Ihr uns da “unter die Pfoten” greift und wir zusammen die Näpfe füllen können! Vielen Dank schon mal im voraus & WUFF 😉

Pippa grüßt aus ihrem neuen Zuhause in den Bergen

Heute möchte die kleine Pippa ganz viele Grüße aus ihrem neuen Zuhause senden !

Die kleine Maus ist einfach ein richtiger Sonnenschein. Schon beim Transport war sie super- lieb. ( Es braucht schon Mut in ein fremdes Auto zu steigen, wenn man mit der menschlichen Spezies nicht immer die besten Erfahrungen gemacht hat.) Dann kam die Ankunft in Weidenbach ( kleines Foto): Sie war immer vergnügt und positiv, was da kommen mag, schließlich konnte es zu ihrem vorigen Leben nur besser werden … und es kam Viel:

Zwei Tage später sind wir in ihr neues Zuhause nach Ruhpolding in den bayrischen Bergen gefahren. Frauchen und Herrchen waren gleich hell auf begeistert und Pippa erst 😉

Während wir uns Kuchen & Kaffee haben schmecken lassen, hat sie den ganzen Garten inspiziert und danach zum Kuschel- Angriff auf Herrli und Frauli angesetzt. Pippa hat sich super eingelebt, genießt die Spaziergänge mit Herrli und die Ausritte und die Kuschelzeiten auf ( ihrem !;-) Sessel mit Frauli. – Ihre Leute sagen, dass sie sich hätten nie vorstellen können, dass sie sich so schnell einlebt. Es fühlt sich an, als wäre sie schon immer hier.

Liebe Pippa, wir freuen uns so für Dich, dass wir Dich in ein Zuhause bringen konnten, wo Du sehr geliebt bist. Der tägliche Kampf, auf einem schrecklichen Hof der ungeliebte Hund zu sein, ist vorbei. Genieße Alles, was jetzt kommt: Deine Familie, das sichere Zuhause, die Geborgenheit, das gute Futter, die Berge …und natürlich deinen Sessel 😉 Dickes Bussi ! …Lela

Matthias- Markt war ein ( vorweihnachtlicher) Erfolg

Am Wochenende waren wir ( beruflich & privat) im Norden Deutschlands. Durch den Tipp unseres Gründungs- Mitgliedes Imke ( auch unsere ehrenamtliche Haus- und Hof- Fotografin 😉 hatten wir die Möglichkeit auf dem Matthias- Markt in Jork in Alten Land auszustellen.

Vorweihnachtliche Gestecke, Krims – und Krams, Kerzen, Wichtel & co haben neue Besitzer gesucht… und für die Pfotenhoffnung kam so ein kleiner dreistelliger Betrag zusammen. Prima! So können wir wieder schnell und unbürokratisch Arztrechnungen zahlen u.s.w. , denn irgendwo ist ja immer ein Loch zu stopfen!

Vielen Dank an alle Organisatoren des Marktes und an Imke & Dirk! Vielen Dank!!! …und eine gemütliche Vorweihnachtszeit 😉

Liebhaber- Stück sucht Zuhause

Das Liebhaber- Stück ist der liebe Giovanni. Er hat positive & negative Seiten…

Negativ: Er ist schon älter, hat keine Zähne mehr und hört nicht gut.

Positiv: Er ist sehr lieb, ansonsten gesund, geht für sein Leben gerne spazieren, sein zweites Hobby ist kuscheln, ist freundlich zu Mensch und Tier und möchte sein Leben einfach nur genießen.

Wenn sie ein Plätzchen für Giovanni haben und mit ihm sein Leben teilen möchten, ist er auf seiner Pflegestelle im Westen Münchens zu besuchen. ( Da wir uns für ihn eine Vermittlung sehr wünschen, ist die Schutzgebühr reduziert.)

4 großartige Sätze !!! ;-)

Der Sinn einer Projekt- Arbeit isr es, sich intensiv mit einem Thema zu beschäftigen. Umso schöner, wenn es einem sowieso schon liegt und man Spaß daran hat.

Dass Lilly- Sophie daran Spaß hatte, sieht man sofort. Ich durfte Ihre Projekt- Arbeit lesen und bin ganz beeindruckt von ihrer Hunde- Mappe. Und hier jetzt also das Schlusswort für alle. In vier Sätzen fasst sie alles Wesentliche mit viel Herz zusammen. …einfach lesenswert!!!

Liebe Lilly- Sophie, vielen Dank für Deine Ausarbeitung, Deine Mühe und Deine schönen Texte! …überflüssig zu erwähnen, dass sie dafür eine seeehr gute Note bekommen hat. 😉

Wovon träumst Du, Mina ?

Ich träume von Zuhause!

Wie es da wohl ist? Lela hat mit erzählt, dass es warm ist und ich im Winter nicht frieren muss… und es gibt leckeres Futter…immer wieder und sogar Streicheleinheiten, Spaziergänge und meine Leute sprechen mit mir.

Glaubt Ihr, dass es so etwas Wunderbares geben kann? …all das hatte ich noch nie in meinem Leben.

Ich wollte noch sagen, ich bin reisebereit und habe mein Köfferchen gepackt. Ich bin sterilisiert worden und geimpft und kann also in mein neues Leben starten. Wer mag mir ein Zuhause geben? …eure Mina

Zurück von der Oktober- Tour

So, wir melden uns wieder zurück und sind wieder im heimischen Weidenbach!

Alles gut geklappt: Wir hatten zwar eine lange ( wegen dem Anhänger/ in Polen darf man mit Trailer nur 80 km/h fahren, auch wenn er für 100 km zugelassen ist) aber sonnige Fahrt. Dann, angekommen in der Auffangstation, haben uns ein paar Probleme erwartet. u.A., dass es noch ungeklärte Eigentums- Verhältnisse zu ( leider noch vorhandenem) Inventar gibt. Das ist ein leidiger Punkt, der jetzt noch geklärt werden muss. Aber das wird schon!!!

Allerdings haben wir uns nicht getraut, den Anhänger- Inhalt ins Haus zu räumen, so lange es noch mehrere Schlüssel gibt… nicht das die Sachen Füße bekommen 😉 Also musst ein B- Plan her, schließlich wollten wir nicht wieder alles mitnehmen. Nun also das ganze Geraffel in die alte Auffangstation zu Martha gebracht. Die hat nicht schlecht gestaunt- jetzt schaut ihre Garage aus wie das Lager einer Zoohandlung…

Aber erstmal Begrüßung, einen Kaffee in Ruhe, ein Schwätzchen mit Händen, Füßen und Google- translate… und dann ausgepackt und neue und alte Bewohner der Auffangstation begrüßt. ( Neue Hunde folgen in den nächsten Tagen unter den vermittelbaren Hunden.)Die Tage vor Ort liefen wie immer im Fluge bei herrlichem Altweibersommer- Wetter und zack ging es wieder zurück. Fazit: Es war eine unserer teuersten Touren ( viel Benzin und mehr Maut wegen dem Anhänger), eine Übernachtung vor Ort mehr,… aber auch eine der erfolgreichsten Touren!

Da wir jetzt leider noch nicht so weit sind vor Ort, wie wir gerne wären, denken wir darüber nach, noch zwei Touren dieses Jahr zu fahren. Schließlich möchten wir vor dem Winter die Station zum laufen bringen!

Wir halten Euch auf dem Laufenden! Vielen Dank für Eure guten Wünsche, Spenden & co!!!

Und Action: …. ;-) !

Wir starten zu einer unserer Kilo- intensivsten Touren in die neue Auffangstation … und freuen uns, dass es jetzt richtig weiter geht!

Das haben die Hunde, die durch die Auffangstation in ein neues Leben kommen, Euch zu verdanken!!! Ihr habt uns so fleißig bedacht. Das haben wir zu “spüren” bekommen, als wir den Anhänger geladen haben 😉 Drin befinden sich: Futter, Futter, Futter, denn der Winter kommt bestimmt! , zwei Hundehütten mit Iso- Set, Decken, Handtücher, eine Badewanne, ein Waschtisch, Halsbänder & leinen, Leckerlies, Frontline, und, und, und…

Jetzt schon mal vielen Dank für Euer Engagement!…nach der Tour werden wir Euch Bericht erstatten. Und jetzt bitte Daumen drücken für Wetter, freie Strassen und ein energie- geladenes Aufbauen der Station 😉

Reisen bildet …oder mehr davon bitte bei uns !

Ich komme gerade von einer halb beruflichen/ halb privaten Reise aus England zurück… Die Engländer sind ein sehr freundliches Völkchen und ich bin sehr warmherzig aufgenommen worden… aber weshalb berichte ich Euch davon?

Sie sind nicht nur so freundlich, sondern sie sind echte Hunde- Fans und eine Reise incl. 4-Pfoter dahin ist seeehr angenehm! Es ist eine Art Hunde- Freundlichkeit, die mir in noch keinem Land begegnet ist. “Fellige Freunde sind im Restaurant willkommen”, Hundewasser- Nachfüll- Station, jedes Geschäft, dass auch gar nichts mit Hunden “am Hut” hat, hat einen Wassertopf draußen stehen mit Sprüchen, wie ” H2O 4 Julius K9″ … 😉

Einfach herrlich so eine Hunde- Freundlichkeit zu erleben…deshalb: Bitte mehr davon hier, in unseren Breitengraden!!!

In diesem Sinne: Eine hundefreundliche Zeit für Euch & Eure Fellnasen…Lela

Fritzi- Update

Hallo, ich möchte Euch mal schreiben, was bei mir so los ist: Jahre lang habe ich so vor mich hin- vegetiert und dachte eigentlich schon, dass es bald vorbei ist… schade, viel habe ich nicht erlebt …und schon gar nichts Schönes.

Und dann kam vor 14 Tagen Martha zu meinen Leuten. Sie haben gestritten und dann auf einmal hat sie mich mitgenommen. Ich bin mit ihr Auto gefahren und sie hat mit ganz viel erzählt. Man, das war was… ewig hat zu mir niemand etwas gesprochen 😉 Dann kamen wir zu ihrem Haus. Dort ist es so schön! …und der Garten erst. Ich kann endlich ohne Metall- Kette laufen. Durch den Garten…und ich darf sogar ins Haus. Erst habe ich mich nicht getraut… und es leben noch drei andere Hunde da.

Die haben mir erzählt, hier ist Alles gut… das es sowas gibt !? Und das Futter erst: Richtig viel und keine Abfälle oder altes Brot, sondern Fleisch. Bin ich schon im Hundehimmel?

Allerdings hat meine Haut/ Fell ein Problem. Teilweise habe ich offene, verkrustete Stellen. Der Tierarzt meint ( ich wusste gar nicht, dass es für uns Hunde Ärtze gibt) es ist eine starke Reude und noch was, was ich nicht verstanden habe. Er testet weiter mit meinem Blut und Haut- Gescharpsel….mal sehen.

Und ich möchte nicht vergessen, DANKE zu sagen, denn Martha hat mir erzählt, dass es weit weg Doris & Bernd F. gibt, denen es nicht egal ist, wie es mir geht. Sie haben, als sie mein Foto gesehen haben, sofort gesagt: Wir übernehmen einen Teil der Arztkosten. Vielen Dank! Euer Fritzi

Ein herzliches DANKESCHÖN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das ist so wunderbar! Schaut mal auf das Spendenbarometer… sieht`s nicht gut aus?

Das haben wir, bzw. die Hunde der Auffangstation Euch zu verdanken. Danke, danke, danke! Ihr habt so fleißig gesammelt, gespendet: einfach großartig.

Und jetzt wird es Zeit, dass die nächste Tour startet. Anfang Oktober ist es so weit. Unser Keller, die Garage und das Gartenhaus schauen aus, wie ein riesiges Lager 😉 Futter, Hundehütten, Körbe, Decken, noch mehr Futter, Halsbänder,… stapeln sich und wollen transportiert werden. …Am Anfang der Aktion haben wir uns noch gefragt, ob wir evtl. mit einem Kombi fahren können. Inzwischen haben wir ( zum Glück) Sicherheit: Wir brauchen den Kombi MIT Anhänger 😉

Ein dickes Dankeschön an Eure Großzügigkeit für die Hunde! …alle Unterstützer bekommen, wenn`s “was zu sehen gibt” Fotos und einen Bericht, was speziell mit ihrem Geld gemacht wurde/ wo die Spende jetzt ist.

Ersteinnmal Vielen Dank! Das ist ein ganz toller Etappen- Sieg!

Charlie grüßt aus seinem Zuhause

Kleiner Charlie ganz groß ! 😉

Hier sendet Charlie Grüße aus seinem wunderschönen Zuhause bei einer sehr lieben Dame in Bayern! …und Charlie hat Einiges erlebt, bevor er jetzt endlich in seinem eigenen Zuhause ankommen durfte:

Seine Geschichte beginnt mit dem Wurf aus einem Auto im Wald von Bialowieza ( Ostpolen). Hier irrte er dann wochenlang durch den Wald ( tiefster Winter!!!). Er hatte eigentlich mit den Menschen abgeschlossen… Kein Wunder! Aber unsere Helferin vor Ort wollte ihn nicht aufgeben, sah ihn immer wieder…es dauerte Wochen, bis er zu ihr kam, in ihrer Nähe fraß, sich endlich ein Halsband anlegen lies. Dann ging es in unsere Auffangstation. Hier musste erstmal Basis- Arbeit geleistet werden: ankommen, Ruhe reinbringen, ordentlich fressen, Tierarzt- Besuch,…

Dann kam der große Tag der langen Reise in sein neues Leben: Allerdings hatte er eine Entzündung zwischen den Zehenballen an der hinteren Pfote. Egal, alles war für die Reise vorbereitet- also los! Hier angekommen ging es dann bald zum Tierarzt und es stand fest: Charlie braucht eine kleine Op. ( siehe Blogs) Die Op`s hat er fabelhaft gemeistert und war ein sehr lieber Patient.

Dann kam der Tag, wo es in Dein neues Zuhause gehen sollte: Dein Frauli und Du ihr habt Euch Hals über Kopf in einander verliebt. Jetzt lebst Du mit Deinem Frauli zusammen in Eurem gemütlichen Haus mit Garten. Du genießt eure gemeinsamen Spaziergänge, das Futter und die Kuschel- Einheiten 😉 …und am Wochenende ist Action: Da kommen der Sohn und die Schwiegertochter mit ihren beiden ( auch Tierschutz-) Hunden und ihr fetzt durch den Garten.

Mein lieber Charlie: Du hast so viel erlebt…bei den letzten Episoden durften wir dabei sein… Vielen Dank für Dein Vertrauen! Hab eine großartige Zeit zusammen mit Deiner Familie ! Die Anstrengungen haben sich gelohnt!!! Stapfe durch Dein Leben und GENIESSE!

Fritzi sucht einen Paten für seine Behandlung

Falls sich noch Jemand fragt, ob die Auffangstation wirklich sinnvoll ist: JA, IST SIE !!!!!

Uns erreichen diese Bilder von Martha ( der Leiterin unserer vorläufigen Auffangstation). Sie hat einen Rüden beschlagnahmen lassen: völlig verwahrlost, krank, einsam, immer an dieser Kette….schlicht: völlig verzweifelt.

Die sog. Besitzer wollten warten, bis er von allein stirbt… ohne Worte! … Sie hat ihn Fritzi getauft und ihn mitgenommen in die Auffangstation. Dort soll er sich jetzt erstmal erholen, fressen, schlafen… und dann muss Fritzi schnellstens zum Tierarzt.

Er ist eigentlich ein schöner, stattlicher Rüde, aber im Moment steht ihm die Verzweiflung ins Gesicht geschrieben… Wenn Sie Fritzi bei seinem Genesungsweg unterstützen möchten, sehr, sehr gerne. Wir wissen im Moment nicht, was er für eine Krankheit in sich trägt und wie teuer es wird. Aber wir wissen, dass er es wert ist!

Blacki grüßt aus seinem neuen Zuhause

Hier sendet der liebe Blacki Grüße aus seinem neuen Zuhause in Niederbayern. Blacki hat wirklich das große Los gezogen und durfte zu einem lieben Paar und einer Hündin ( auf dem Foto mit dem beige-farbenen Fell) ziehen.

Seine Hunde- Freundin Frida hat ihn gleich “unter ihre Fittiche” genommen und ihm Haus und Garten gezeigt. Sein Frauli sagt, sie kümmert sich richtig um Blacki. Jetzt verleben Zwei- und Vierbeiner den Tag mit Spaziergängen, faul im Garten liegen, kuscheln… außer wenn es in der Küche etwas passiert: Dann kommt Blacki zu Frauli und hofft, dass etwas runter fällt. ( da kann man ihn auch gut verstehen, denn es gibt sogar selbst- gebackene Leckerlies, gebratene Hühnerleber,…)

Mein lieber Blacki mit den wunderschönen Augen, ich freue mich so, dass Du endlich erleben darfst, wie es sich anfühlt, ein richtiges Zuhause zu haben, wo man lieb gehabt wird und deine Seele zur Ruhe kommen kann. Genieß`Dein Leben und fühl Dich herzlich umarmt! Bussi!!! Lela

Spenden- Barometer / Anfang August 2018

Wir sind so stolz auf unsere Unterstützer!!! Vielen, vielen Dank für Euer Engagement!!!

Im Blog schrieb ich vor einem Monat, dass wir für die neue Auffangstation jede Menge Spenden brauchen. Dann haben wir an alle unsere Förderer & Adoptanten einen “Bettelbrief” geschrieben, das Projekt erklärt und um Hilfe gebeten.

Manchmal wurde uns selbst “Angst und bange”, was und wieviel wir uns da aufgehalst haben… aber dann seid Ihr auf den Plan getreten 🙂

Einfach großartig! Vielen Dank für das Interesse, die Hilfe, die Unterstützung mit Sach- und Geldspenden!!! Alle Unterstützer bekommen via Post Informationen & Fotos “was” mit ihrer Spende passiert ist, aber das habe ich Euch ja bereits geschieben 😉 …natürlich dauert es noch ein bißchen, bis etwas mehr zu sehen ist, als eine Wiese. Ich denke, im Spät- Herbst kommt diese Post zu Euch.

Auf der kleinen Grafik sehr Ihr das Spenden- Barometer. Uns fehlt noch:

  • knapp ein Zwinger zur Unterbringung der Hunde ( Wer spendet noch ein Stückchen Zwinger?)
  • 1 Hunde- Korb ( Plastik zum besseren reinigen)
  • 3 Betreuungs- Patenschaften à 15,- Euro

Mensch, wie kannst Du nur SO sein… / 2

Fero ist also in die Auffangstation gekommen, durfte sich erstmal richtig satt essen und schlafen. Dann am nächsten Tag ging es zum Tierarzt: Er hatte Unmengen von altem, dreckigem Fell um sich. Er brauchte eine kleine Narkose, um sich erstmal richtig scheren zu lassen. Auf dem Bild seht Ihr, wie unter dem ganzen Mist langsam ein hübscher, kleiner Hund zu Tage kommt 🙂

Danach wurde er durch- gecheckt, ebenfalls beim Tierarzt, dann auf der Station wieder gebadet… und dann ich er förmlich im Stehen eingeschlafen, so erschöpft war er …;-)

Fero war 9 Jahre eingesperrt, hatte nie Spaziergänge, keine Berührungen, sein Futter bestand aus altem Brot mit Wasser… OHNE WORTE

Jetzt ist er in Sicherheit in unserer Auffangstation und Martha kümmert sich um ihn. Er genießt es zu kuscheln, wenn man mit ihm redet, jeden Tag wieder Futter…eigentlich ist er jetzt erst geboren und sucht ein Zuhause, wo er in Ruhe ankommen kann und endlich sein Leben genießen.

…Mensch, wie kannst Du nur SO sein???

Unsere liebe Martha ( Leiterin unserer kleinen Auffangstation in Polen) bekam einen Tipp und ist dort hingefahren. Was sie vorfand sehr Ihr auf dem Foto dieses Blogs: Links ein kleiner Hund ( Rüde), völlig verwahrlost… -der Kopf ist links- er hat ein “Zuhause” auf einem Hof. Rechts sieht man seine Unterbringung: Versifft, verdreckt …

Der kleine Kerl ist sehr scheu. Das ist kein Wunder: Die Besitzer haben vergessen, wie alt er wohl ist… so lange er aber lebt ( er kam als Welpe, daran erinnert man sich) fristet er sein Dasein in diesem Zwinger, ohne jegliche menschliche Zuwendung… In seinem Napf sieht Martha noch die Reste seiner Futters: Eingeweichtes, altes Brot…

  • Wir bemühen uns, den Kleinen da rauszuholen… Martha schafft Platz in der Auffangstation und dann hoffe sie, ihn zu bekommen. Bitte Daumen drücken- wir halten Euch auf dem Laufenden.

Dickes Dankeschön!!!

Bei unserer letzten Tour haben wir – wie immer- Futter mitgenommen. Und auch schon ein bißchen Ausstattung für die neue Auffangstation. Dafür möchten wir ganz herzlich DANKE sagen im Namen aller Hunde!!!

Großartig, dass Ihr unser Projekt unterstützt!!! Ein besonderer Dank gilt: Doris & Bernd, Sandra und Ihrer Familie, Andrea und Mann, Nikolaus F. … und wir sammeln weiter, denn so reicht es leider noch nicht …und gefressen wird jeden Tag 😉

Wieder zurück von der Juli- Tour

Und wir sind wieder gut daheim gelandet! Es war ein gutes Wochenende, dass mit planen, füttern, kuscheln, Spaziergängen & co schnell um ging:

Bei der Hinfahrt hatten wir etwas Pech, außer uns wollten scheinbar Alle nach Polen; das in Kobination mit einer gesperrte Grenze und einem Grenzübergang in Bauarbeiten, hat uns viel Zeit gegeben, im Auto zu schlafen, naschen, lesen,… schon nervig, aber was soll`s. Angekommen erstmal ein bißchen schlafen und los geht`s!

Die Pläne mit dem Grundstück sind jetzt sehr konkret und es geht bald los. Eine Formalitäten noch und dann können wir für unsere Schützlinge loslegen. Auch an diesem Wochenende wurde uns wieder vor Augen geführt, wie dringend notwendig das Projekt ist: Martha bekommt einen Anruf, sie soll sich doch mal kümmern. In einem Dorf finden wir in einem Zwinger auf einem ( bewohnten!) Grundstück einen völlig verwahrlosten Hund, der als wir kommen aus seinem Dreckloch kommt und ein bißchen mit dem Schwanz wedelt. Martha stellt die Besitzerin zur Rede, warum sie sich nicht um den lieben Kerl kümmert…ihr Antwort: Sollen wir ihndoch mitnehmen- sie will ihn eh nicht mehr. – Ohne Worte- …und genau für diese Fälle ist es wichtig, die Auffangstation zu haben.

( Die Fotos hiervon möchte ich Euch ersparen… Es gibt Fotos, wenn es uns gelingt, ihn zu holen und ein bißchen aufzubauen…)

Natürlich wollen wir nicht vergessen, DANKE zu sagen: – Für die tollen Spenden, die wir mitnehmen durften! – Für die liebe Bewirtung von Martha; war echt lecker 😉 – Für den Honig, den wir bald genießen werden von Miroslaw…und natürlich für das Vertrauen, dass uns Milky & Pippa geschenkt haben. Sie haben ihre Koffer gepackt und ein Ausreise- Ticket in der Pfote 😉 Ihr ward tolle Mitfahrer!

Auf geht`s!

Am Donnerstag, 12. geht’s wieder los: Eine viel zu lange Fahrt liegt vor uns, aber Das ist es wert! Voll gepackt, um die Auffangstation wieder bis zu unserer nächsten Reise auszustatten mit Futter, Leckerlies & co … und schon einen ersten, kleinen Teil der Ausstattung der neuen Auffang- Station ( siehe Blog: Hier kann ein Traum entstehen)

Wir freuen uns auf liebe Menschen & Hunde und natürlich auf`s Pläne schmieden, denn es wird langsam konkreter…Genaueres, wenn`s wirklich spruchreif ist. Bis dahin gilt der alte Spruch: Nicht gackern, bevor das Ei gelegt ist 😉

Zwei Glückspilze dürfen den Weg in ihr Zuhause antreten und wir freuen uns darauf, ihr Sprungbrett in ein neues Leben sein zu dürfen!

Milky in der Zauberkugel

Kennt Ihr noch die Mini- Playback- Show??? Da gingen Kinder in die Zauberkugel und kamen verkleidet/ geschminkt heraus…

So eine Metamorphose hat unser Milky gemacht: Auf dem linken Foto ist er noch einsam und ohne Ansprache bei seinen alten Besitzern. Auf dem rechten Foto ist er in der Obhut unserer Auffangstation; hat Liebe, Worte, streichelnde Hände, Futter,… irre oder? Der gleiche Hund! Einmal verzweifelt und traurig …einmal fröhlich und unternehmungslustig 😉

Milky wurde durch- gecheckt beim Tierarzt. Er ist trotz der schlechten Haltung gesund und wird kurzfristig kastriert… und dann ist er auf der Suche nach einem neues Zuhause. Ist dieser 4- jährige Labrador- Mix- Rüde Ihr Hund? Er ist freundlich zu Mensch & Tier und möchte endlich in ein liebevolles, freundliches Leben starten.

Hier kann ein Traum entstehen…

… das ist richtig! Für Hunde, ohne Zuhause, Hunde in Not oder Kranke & Verletzte.  … Aber vom Anfang an:

Wie Ihr ja wisst, hat sich die liebe Martha bereit erklärt, Hunde zu betreuen, sie aufzufangen, ihnen erstmal ein sicheres Zuhause zu geben, bis sie in eine neue Zukunft starten können. Hier haben jetzt schon einige Hunde gelernt, dass es auch gute Menschen gibt und das Leben nicht nur ein Einziger Kampf ist… Leider platzt ihre kleine Auffangstation aus allen Nähten und wir müssen/ wollen handeln:

Wir haben  ein Grundstück gefunden, dass wir ( ganz in Martha`s Nähe) pachten können…siehe linkes Foto. Hierauf möchten wir zwei Zwinger ( rechts Foto) stellen. Sie können zwei; ggf, vier Hunde aufnehmen. Zusammen mit Martha`s ( privaten) Plätzen haben wir so die Möglichkeit, mehr Hunden einen sicheren Unterschlupf auf Zeit zu bieten. Der Sinn dieser Auffangstation ist es, dass die Hunde erstmal ankommen können, Ruhe reinbringen, heilen, zu Kräften zu kommen & sie führen das erste Mal in ihrem Leben ein Leben, dass ihrem Späteren in einer Familie mit Geborgenheit ähnelt.

Um dieses Projekt umzusetzten brauchen wir Eure Hilfe!!! Wir benötigen:

  • 2 Zwinger ( 4mal 2Meter mit Tür und Dach) siehe Foto. Sie kostet 723,- Euro/ Stück …Wer kann hier ein “Stückchen” Zwinger spendieren?
  • 3 Hundehütten ( isosoliert oder groß genug um sie nach- zu- isolieren, denn in Ostpolen wird es bis zu -40 Grad kalt) , natürlich gerne gebraucht!
  • 4 Körbchen ( bitte Plastik, so sind sie besser zu desinfizieren) , gerne gebraucht!
  • 4 Futterpatenschaften für die ganze Auffangstation à 25,- Euro/ Monat
  • 5 Betreungspatenschaften ( quasi als Lohn für Martha für`s füttern, gehen, da sein, sich kümmern, zuhören, zum Tierarzt gehen,…) à 15,- Euro/ Monat
  • 1 Benzin- Patenschaft für Martha`s alten Lada für Touren zum Arzt/ Einkaufen à 10,-Euro/ Monat

Jeder Unterstützer wird mit Fotos, Berichten & co versorgt, im Zwinger “verewigt” und bekommt eine Einladung zur Besichtigung 😉

Schaffen wir das ???

Charlie ganz tapfer / Teil 2

Charlie hat seine Op gut überstanden und ist auf dem Wege der Genesung. Er genießt es, durch den sonnigen Garten zu stapfen, faul auf der Terrasse oder im Rasen zu liegen…

Nach dem ersten Verbandswechsel am letzten Dienstag wissen wir: Die Wunde schaut super aus, verheilt gut und bald ist es überstanden. Hier auf dem Bild zeigt er seinen schicken Verband, der ihm den Namen “Stoff- Pfote” eingebracht hat ;-)… Daneben die Röntgen- Bilder der Ellenbogen: Beide Gelenke sind versteift, aber nicht schmerzhaft. zum Glück !!!

Wenn Charlie wieder fit ist, sucht er ein liebevolles Zuhause bei einem lieben Paar ( gerne älter) oder einer allein- stehenden Dame. Er geht gerne spazieren und die Welt beschnüffeln, aber eben nicht zu lange. Er ist nicht der richtige Partner für Bergtouren, sondern für kleine, feine Spaziergänge. Wer den kleinen Buben in sein Herz geschlossen hat, bitte melden: 0172- 97 16 920 oder Mail

Charlie ganz tapfer in der Tierklinik Oberhaching / Teil 1

Heute war ein aufregender Tag für Charlie: Nach der Voruntersuchung vor ein paar Tagen hatte Charlie heute eine kleine Operation. An seiner hinteren Pfote haben sich (zwischen den Krallen) kleine Abszesse gebildet. Diese mussten entfernt werden.

Hier auf dem Bild ist er gerade in Narkose gelegt worden und schon im Reich der Rosa Elefanten. …und wenn er dann schon schläft, wollten wir ihn auch gleich röntgen lassen, wegen seiner Ellenbogen.

Nach einer guten Stunde hatte er es überstanden, ist aus der Narkose gut aufgewacht und hat einen schicken Verband am Hinterlauf. Gut gemacht kleiner Bär! …jetzt noch ein paar Mal die Verbände wechseln und gut verheilen und die Pfote ist wie neu 😉

Ein herzliches DANKESCHÖN an Frau Dr. Werres von der Klinik & ihr Op- Team. Vielen Dank für Euer Einfühlungsvermögen !!! …und bald gibt es wieder Neuigkeiten von Charlie.

Bonnie ist eine ( nun doch ) Mami ;-)

…und was für eine Gute!

Erinnert Ihr Euch an Bonnie? Sie kam mit einer entzündeten Gebärmutter in unsere Auffangstation. Dabei verlor sie ihre Babies…sie konnte gerettet werden. Wie es der Zufall will, kamen jetzt diese zwei kleinen Racker dazu. Und Bonnie ist sofort als Ersatz- Mami eingesprungen. Großartig, oder ?!?

Jetzt zieht sie die Welpen groß, kümmert sich und erklärt den Beiden, was man so von seiner Hunde- Mami gesagt bekommt. Sie macht es super und die Welpen, die keine Mutter mehr haben, genießen ihre Fürsorge. Danke Bonnie!

P.S.: Bonnie sucht ein schönes, liebevolles Zuhause für sich 😉

Rexi grüßt aus seinem neuen Zuhause

Lieber Rexi, wir sind ganz besonders glücklich, dass wir diesen Gruß an Dich schreiben können! Wir kannten Dich schon lange aus unserem Tierschutzprojekt in Polen. Du warst ein lieber, großer Kerl, der noch nie Glück im Leben hatte… Dein Dasein hast Du bei nicht netten Menschen gefristet: draußen, wenig Futter, keine Liebe…warum?

Was für ein toller Kerl Du bist, hast Du uns erst hier gezeigt 😉 … Du kanntest kein liebevolles Miteinander, keine Freude,… und obendrein hast Du noch ein anderes Problem mitgebracht: Du siehst nur noch wenig. ( Nach dem Besuch beim Spezialisten hier in Deutschland war klar: Jetzt siehst Du noch wenig- in 1-2 Jahren ist Deine Welt dunkel.)

Umso wichtiger, JETZT ein gutes Zuhause für Dich zu finden. Dann kannst Du Dir Alles anschauen und wenn Du blind bist, kennst Du die Umgebung und hast eine so starkes Band zu deinen Leuten, dass Ihr Euch “blind” vertraut.  …und dann kam die perfekte Familie für Dich: Eine junge, liebe Familie, die ein Pferde- Gestüt haben, haben sich sofort in Dich verliebt. Jetzt lebst Du mit Frauli, Herrli, deinen zwei kleinen Freundinnen, zwei Hunde- Mädels und einigen Katzen zusammen auf dem Hof und bist unglaublich aufgeblüht!

Deine Hobby`s sind: kuscheln, Frauli beim Pferde- Training zuschauen und auf dem Sofa liegen 😉

Mein großer Bär, wir sind so froh, dich in ein neues Leben begleiten zu dürfen! Danke für Dein Vertrauen & DANKE an Deine Familie, die Dein Wesen sofort erkannte… Genieße alles, was jetzt kommt! Wir haben Dich lieb !!! Lela & Achim

Wieder zurück ;-)

Am Freitag ging`s wieder los: Voll gepackt mit Futter, Leckerlies ( Dank unseren tollen Spendern!!!). kleinen Geschenken und, und, und… düsen wir zu unserer Auffangstation, die auf dem Grundstück von Martha untergebracht ist.

Martha beherbergt Hunde, die kein Zuhause haben, misshandelt worden oder einfach Schutz-bedürftig sind. Und DAS macht sie wirklich super! Hut ab, Du liebe Seele!!! …so kommen wir also an, begrüßen alte & neue Bekannte, teilen Geschenke aus… und dann kommt Wiktoria sehr aufgeregt an. Sie hat von einem Hund erfahren, der völlig allein, angekettet auf einem Grundstück lebt. Herrchen/ Besitzer Fehlanzeige! Also fahren wir hin…( wir sind ja noch nicht so weit gefahren 😉 ) Er ist ein ganz lieber kleiner Kerl, wohl älter, schlecht bzw. gar nicht versorgt…Er ist sehr freundlich, hat aber ein großes Problem an seinem rechten Auge ( siehe Foto oben links) Wenn Wiktoria die Eigentumsverhältnisse geklärt hat, darf er zu Martha.

Die Tage gehen bei herrlicher Sonne wieder viel zu schnell mit vielen Spaziergängen, Fotos, Beratschlagungen,… und einem herrlichen traditionellem Essen. Dankeschön!!!

 

Auf geht`s… ;-)

Und wieder geht`s los! Heute am 3. Mai starten wir zu einer neuen Tour in unsere Auffangstation nach Polen. Dort betreut unsere Helferin vor Ort – Martha – Hunde, die ein schweres Schicksal hinter sich haben, misshandelt worden, krank sind oder einfach ein Zuhause suchen. Sie päppelt sie auf, zeigt ihnen, wie man als “ganz normaler” Hund lebt, ohne Angst und dann suchen wir ein Zuhause für sie.

Natürlich fahren wir nicht mit leerer Hand, bzw. leerem Kofferraum hin. Dafür haben Doris, Sandra, Bernd und Nikolaus gesorgt. Vielen Dank! Nach der Tour berichten wir Euch davon, von alten & neuen Bekannten und was so los war.

Wir wünschen uns fröhliche Fellmäuse, volle Mäulchen, lange Spaziergänge …und wenn möglich ein bißchen Sonne! …Auf geht`s!

Nochmal DRINGEND: Wir suchen eine Pflegestelle in Bayern !

Liebe Begleiter, heute brauchen wir Eure Hilfe: Wir suchen dringend eine Pflegestelle, die einen Hund für eine Zeit lang aufnimmt.

Die Aufgabe wäre: Sich um den Hund oder die Hündin zu kümmern und ihr/ ihm zu vermitteln, wie es sich anfühlt, endlich ein Zuhause zu haben. Quasi, ganz normaler Hunde- Alltag, so wie wir ihn hier leben 😉

Die Kosten für Futter und ggf. Tierarzt werden natürlich von uns übernommen. Habt Ihr eine Idee, wer uns “aus der Patsche” helfen kann??? …dann bitte melden: 0172- 97 16 920 oder Mail

 

Sonja sendet liebe Grüße aus ihrem neuen Zuhause in Bayern ;-)

Hier sendet eine besonders süße Maus Grüße aus ihrem neuen Zuhause! Sie ist ein echter Glückspilz, denn ihre Geschichte hätte auch sehr schlecht für sie ausgehen können…aber von Anfang an:

Sonja hatte im östlichen Zipfel von Polen ein Zuhause bei einem alten Mann. Der starb leider und seine Kinder haben Sonja angekettet, draußen auf dem Grundstück und ihr manchmal etwas zu fressen gebracht. Sie hat viel geweint und so hat sie unsere Mitarbeiterin der Auffangstation gefunden. Dann kam sie erstmal in die Station, wo sie richtig aufgeblüht ist. Sonja ist eine menschenbezogene Hündin, die ihr Leben gerne teilen möchte. Körperlich und seelisch erholt durfte sie dann ihr Köfferchen packen und mitreisen.

Die ganze Fahrt und alle Neuerungen die kamen, hat sie prima gemeistert…Hauptsache nicht allein. Dann kam der große Tag und Du durftest in Dein neues Zuhause ziehen. Zu einer lieben Familie in ein Mehr- Generationenhaus, wo Du Dich um Alle kümmerst. Sonja heißt jetzt Ronja und hat mit ihrer fröhlichen, interessierten Art alle Familienmitglieder um die Pfote gewickelt. 😉 Jetzt hat sie ein Leben voller Streicheleinheiten, Spaziergängen, Leckerlies, Ausflügen, …

Meine liebe Sonja, wir freuen uns so für Dich, dass Du so eine liebe Familie gefunden hast! Du bist ein besonders liebenswerter Schatz und wir sind glücklich das “Sprungbrett” in Dein neues Leben sein zu dürfen. Genieße Dein Leben in vollen Zügen & lass` ab und zu mal was von Dir hören… Bussi! Lela & Achim