Kastrationspaten gesucht

Vor einiger Zeit sind unsere zwei Sonnenscheine Hazel & Harley in der Auffangstation angkommen. Sie sind haben sich super eingelebt, sind gesund uns müssen jetzt ( Einer nach dem Anderen ) zum Kastrieren, bzw. Sterilisieren. Dafür such wir einen ( oder zwei 😉 Paten. Für alle Operationskosten und die Nachsorge benötigen wir 85,- Euro für Beide.

Zu ihrer Geschichte: Gefunden wurden die Beiden im Wald. Als Martha sie mitnehmen wollte, haben sie sich so aneinander fest- gekrallt ( dabei wollte sie nur erst Hazel, dann Harley einladen ), dass und schnell klar wurde, dass wir sie auch nur gemeinsam vermitteln können. Beide sind sehr freundlich uns machen ALLES zusammen. …und da wir damit rechnen, dass sie noch eine Weile in der Station bleiben, denn ein Zuhause für beide gemeinsam zu finden, ist nicht leicht, müssten sie sterilisiert werden. Und es gibt schon genug Welpen auf der Welt, die keiner haben möchte!

Können Sie uns unterstützen bei den Op- Kosten?

Anni grüßt aus ihrem neuen Zuhause

13Hier grüßt die liebe Anni aus ihrem neuen Zuhause. Sie war eine Weile in unserer Auffangstation bis dann die perfekte Anfrage für die kleine Maus kam: Eine liebe Familie aus der Nähe von Stuttgart hatte vor einiger Zeit ihren Rüden verloren und es war im Haus so ruhig. Da fiel ihr Blick auf Anni und sie haben sich in die Süße verliebt.

Anni, jetzt Nelly konnte dann in ihr neues Zuhause reisen und wurde herzlich begrüßt. Es gab viel zu entdecken: Spaziergänge mit ihrer Familie, einen eigenen Garten, das Haus und sogar Intelligenzspiele, bei denen sie Hütchen weg nehmen musste und drunter befand sich ein Leckerlie… so viel Neues! Tag für Tag taute Anni immer mehr auf und inzwischen sind ihre Familie und sie ein super Team.

Liebe Nelly, genieße dein neues Leben mit Deinen lieben Menschen total und freue Dich an der Liebe und Geborgenheit…liebe Grüße!

Workshop: Was kann man mit einem Karton machen ?

Wenn Ihr Euch bisher beim Edeka für Eure Einkäufe einen Gemüse- Papp- Karton genommen habt, um die Waren nach Hause zu befördern kann ich das gut verstehen. Allerdings kann ein Tomaten- Karton so viel mehr sein: Zum Beispiel eine Beförderung für Welpen 😉

Auf dem linken Foto seht Ihr, wie Martha die liebe Kaja vorgefunden hat: In einem Verschlag, deckig, mit ihren Welpen und als Futter für die frisch gebackene Mama gab es altes, eingeweichtes Brot. Nachdem der Besitzer von Kaja der Verbesserung ihre Situation nicht nachgekommen ist, durften wir sie zu uns nehmen. Und da die ganze Aktion schnell ging und Martha eigentlich nur nachschauen wollte, ob es besser ist, musste sie sich schnell etwas einfallen lassen.

Kurzerhand kam dann Kaja auf den Rücksitz und ihre 4 Welpen in den Karton, den Martha noch im Auto hatte, neben sie. Auf dem rechten Foto seht Ihr Kaja, liegend und vor ihr, ihre Kinder im Karton. 🙂

Die kleine Familie erholt sich im Moment in der Auffangstation und Kaja sucht bald ein Zuhause für sich mit Frieden, Liebe, Zuwendung und gutem Futter.

…Teil 2 / unser Katzen- Projekt

Zu den Kätzchen: Wie ich ja schon berichtete, ist die Station mit Katzen und Kitten “gestürmt” worden. In diesem Jahr ist es wirklich schlimm… So viel Leid, so viel Elend,… und immer wieder haben wir Mamas mit 4-6 Kitten gefunden/ wurden uns gebracht.

Deshalb stand der Plan schnell fest: Bergen, versorgen, Tierarzt, vermitteln… außerdem entstand die Idee, eine Familie mitzunehmen und hier in Deutschland in ein Zuhause zu bringen. Dazu benötigen wir eine Pflegestelle. ( Sonst springen wir ( Achim & Lela ) ja immer ein, wenn es um eine Hunde- Pflegestelle geht. Da zwei unserer Hunde Katzen aber echt doof finden, ist das nicht möglich.) somit begann die Suche: Und dann der perfekte Anruf! Eine langjährige Unterstützerin ( und Adoptantin von einer lieben Hündin ) sagte, dass sie es gerne übernehmen würde. Perfekt!

Also musste die Katzen- Familie zum Arzt, impfen, entwurmen, Pass & co und dann ging es los. Auch sie sind bei unserer letzten Reise mitgekommen… und waren sehr liebe Mitfahrer! …nur gegen Ende der Tour kam mal ein “Mau” von hinten 😉

Zwei der Kätzchen sind schon gut vermittelt und in ihrem neuen Zuhause… und zwei suchen noch Eines. …vielen, vielen Dank an Dich, liebe Tanja, dass Du die Arbeit und Mühe auf Dich genommen hast und somit den Katzen ein gutes Leben ermöglichst!!!

Wieder gut zurück mit vielen Pfoten…

Wir sind wieder gut in Bayern gelandet und haben eine anstrengende, aber auch wunderschöne Tour hinter uns gebracht. Hier ein kleiner Einblick über die letzten Tage:

Gestartet sind wir mit meinem über und über vollen H1. Ihr habt uns so super mit Spenden versorgt ( dieses Mal zum ersten Mal mit sehr viel Katzen- Spenden… ich berichtetet in den vorgehenden Blogs.) Vielen, vielen Dank an alle Unterstützer und Spender!!! DANKE …der Kofferraum war hoch bis zur Decke gepackt und es konnte nichts verrutschen 😉 Dosenfutter bildete den Unterboden im Innenraum, wegen der Gewichts- Verteilung… und wie immer das Motto für uns: schmales Gepäck!

Angekommen sind wir dann um Mitternacht, ein bißchen schlafen, ein herrliches Frühstück bei Lena & Gary und dann los zur Auffangstation: Ausladen, begrüßen, sortieren, verräumen, alle Hunde – neue und alte- begrüßen, kuscheln, spielen, … Besprechnung :was war los/ was kommt?/ was sind die nächsten Projekte?/ wie entwickelt sich die Situation mit den Katzen?( dazu mehr im nächsten Blog) /wie kommen die Sterilisationen in den Dörfern voran?… ach, es gibt immer so viel zu beratschen… dann ein BBC in Garten der Station, was Martha ganz liebevoll gerichtet hat…

Dann kamen erstmal unsere Hunde dran. Großer Spaziergang durch den Urwald von Bialowieza ( einem der letzten Urwälder Europas ), wieder zurück zur Station und abends völlig fertig, aber froh ins Bett fallen. Ganz früh am Sonntag ging es dann los auf unsere “kleine” Tour von 1428 km zurück…

Vielen Dank an alle Unterstützer, An-uns-Denker, Daumen- drücker und natürlich alle vor Ort, die sich engagieren und gemeinsam gegen Tierleid kämpfen!

Und wieder geht`s los…

Am Donnerstag starten wir wieder in unsere Auffangstation nach Bialowieza ( Ostpolen, kurz vor Weissrussland ). Und dieses Mal ist es ein XXL- Transport: Neben der Versorgung der Hunde, haben wir auch viele Welpen und so viele kleine Kätzchen, wie noch nie. Die Station ist zum zerbersten voll und Martha arbeitet wie wild, um alle Schützlinge zu versorgen. Und jetzt sind wir / Ihr gefragt, um auch in den nächsten Wochen alle Näpfe zu füllen…

Ein dickes Dankeschön an so viele liebe Spender, die und wieder mit Hund- und Katzenfutter- Spenden reich versorgt haben! Sehr großes Dankeschön dafür!!! Unsere Herausforderung ist es jetzt, alles ins Auto zu bringen… da sind Pack- Künstler gefragt 😉 …und dann reisen viele, liebe Seelen mit zurück…

Ein besonderer Dank geht an Tanja! Herzlichen Dank, dass Du spontan Hilfe angeboten hast, Dein Wäsche- Zimmer geopfert hast und einfach viel Zeit und Liebe investierst, um eine Kitten- Familie in gute Zuhause zu bringen. DANKESCHÖN !!!

…diese Mal ist so viel los, dass wir wohl nach der Tour zwei Blogs brauchen, um alles zu berichten… Bitte Daumen drücken für eine staufreie Fahrt und nicht zu heißes Wetter.

P.S.: Den kleinen Kerl auf dem Foto hat Martha aus einem Verschlag befreit und wir freuen uns u.a. ihn kennen zu lernen. ( Nicht dass jemand denkt “so” etwas gibt es bei uns in der Station!)

Cora & Calimero grüßen aus ihrem neuen Zuhause

Hier grüßen zwei kleine Schätze aus ihrem neuen Zuhause: Cora & Calimero haben das große Los gezogen und wurden zusammen adoptiert. Eigentlich wollten ihre neuen Eltern ja nur einen kleinen Welpen haben. Als sie dann aber erfahren haben, wir die ( ingesamt 4 ) zusammen leben, meinten sie: Dann haben die Zwei sich wenigstens.

Gesagt, getan… jetzt leben die Beiden bei einem jungen Paar mit kleinem Haus uns Garten und entdecken ihr Leben… Herzliche Grüße an Euch Beide und lasst mal wieder was hören und schickt ein Foto! Alles Liebe… Lela & Achim

Maxi grüßt aus seinem Kuschel- Zuhause

Hier sendet der liebe Maxi Grüße aus seinem neuen Zuhause in Nürnberg. Er hat sehr viel Glück gehabt und ein liebes Paar gefunden, die sich in ihn verliebt haben. Und DAS ist auch nicht schwer: Obwohl er es nicht gut hatte im Leben ist er sooo lieb geblieben. Er irrte in der Nähe unserer Auffangstation in Bialowieza herum auf der Suche nach Futter und einem Schlafplatz… so hat Martha ihn aufgenommen und wir begannen ein Zuhause für ihn zu suchen.

In der Auffangstation zu leben, keinen Hunger mehr zu haben und Sicherheit war bestimmt schon schön für ihn… Das er mal ein richtiges Zuhause haben würde und seine eigene Familie, konnte er sich bestimmt nicht vorstellen.

Jetzt lebt Maxi mit Frauli und Herrli, am Wochenende gehts zu den neuen “Geschwistern” in Form von Hunden und Katzen aufs Land… was für ein Hunde- Leben!

Lieber Maxi, wir waren von Anfang an beeindruckt, wie freundlich Du bist. Du strahlst einfach nur aus Dir heraus, Du liebes Wesen! Genieße dein Leben jetzt in vollen Zügen, genieße die vielen Streicheleinheiten, Dein Körbchen, das Futter…und einfach die Geborgenheit, die Du jetzt erfahren kannst. Pass`gut auf Dich auf, grüß`uns bitte Deine Lieben und lass mal wieder was von Dir hören! …Lela, Martha, Achim, Gary

Katzen in Not

Wie ich ja schon im letzten Blog berichtete, werden wir von einer Katzen- Flut überschwemmt. So viele Katzen- Mamas mit ihren Kleinen, teilweise krank kommen zu uns… und auch gesunde, kleine Kitten… es ist so viel zu tun…  Bitte unterstützt uns, damit wir die kleinen Tiger gesund pflegen können und sie in ein gutes Zuhause bringen können. Wir benötigen:

  • Katzenfutter ( feucht & trocken ) …hierbei zählt ehr Masse als Klasse, denn es sind viele Mäuler zu stopfen
  • Katzen- Zubehör um ihnen eine Scheune katzen- gerecht auszubauen
  • Geldspenden, denn die Tierarzt- Kosten fressen uns im Moment auf ! ( Hier auf dem Foto ist die kleine Lilly. Ihr Auge musste entfernt werden, weil es zu stark entzündet war. Und solche Schicksale haben wir mehrere… dazu kommt die “normale” Versorgung mit Impfungen & co

Bitte denkt an die kleinen Mäuse und helft ihnen beim Start ins Leben. Dankeschön !

Ganz dringend!!! Pflegestelle für Katzen- Familie gesucht !!!

Wie wir ja bereits im letzten Blog berichteten, haben wir unglaublich viele Hunde- und Katzen- Welpen in der Auffangstation. Früher war es so, dass wir immer genug Zuhause für die Katzen vor Ort gefunden haben. Aber DAS ist einfach zu viel!

Deshalb unsere Idee: Wir suchen dringend eine Pflegestelle, die eine Katzenmama und ihre Kitten aufnehmen würde. Dann ist es hier aus Deutschland einfacher die Katzen zu vermitteln und ihnen ein gutes Zuhause zu suchen. Wer hat die Möglichkeit und ein Herz für Katzen?

Der Plan ist: Wir bringen bei der nächsten Tour eine kleine Familie mit und Sie geben ihnen ein Zuhause bis sie vermittelt sind. Sie schaffen lediglich die Räume und Ihre Zeit/ Arbeit/ Hilfe. Wir kümmern uns um Futter und ggf. Tierarzt- Kosten.

Natürlich kommen alle Katzen geimpft, gechipt, entwurmt und mit einem EU- Pass, so dass sich ggf Ihre Katzen nicht anstecken können. Wer hat ein Katzen- Herz und möchte das Sprungbrett in ein neues Leben sein??? Bitte unbedingt melden !!!

Zurück von der Juni- Reise

Wir sind wieder gesund und mit allen Pfoten zurück von unserer Reise in unsere Auffangstation in Bialowieza ( Ostpolen, 3 km vor der Grenze zu Weissrussland ). Unser Trip war anstrengend, warm, erfolgreich und kuschelig 🙂 : Anstrengend, weil die Reise einfach immer sehr weit ist und wir ja auch aus einer vollen Arbeitswoche kommen; Warm, weil wir außer nachts nur Sonnenschein hatten mit Temperaturen um 34 Grad ( die Klimaanlage musste ordentlich ackern- was wir allerdings mit einer Erkältung bezahlt haben) , erfolgreich, weil wir dank Euer tollen Spenden die Station wieder mit Futter & co ausstatten konnten. Erstmal wir da keiner Hunger haben! …und weil wir zwei tolle Hunde in ihr neues Zuhause bringen konnten. …und kuschelig, weil die Situation in der Station einfach mit dem Wort WELPEN- ALARM zu umschreiben ist!

Beim Frühstück mit Besprechung und dem Thema “Was ist so alles passiert/ Was gibt`s zu regeln” hat Martha uns dann das ganze Ausmaß der Tragödie erzählt: In der Station sind unglaublich viele Hunde- und Katzen- Welpen. Teilweise mit Mama, teilweise von Menschen gebracht, die sie irgendwo gefunden haben,… Der Löwenanteil der Hunde ist in einem guten Zustand. Bei den Katzen schaut es anders aus: Viele sind krank, haben schlimmer Entzündungen,… es ist ein Jammer.

Nun fing das Überlegen an: Eigentlich kümmern / vermitteln wir uns ja nur um Hunde. ( Unsere Idee war immer: Ältere Hunde, die es nicht gut hatten nochmal in ein gutes Zuhause bringen… und die jungen Hunde vor Ort sterilisieren, damit man langsam Herr der Lage wird. Meistens war der jüngste Hund auf unserer Seite Minimum 2 Jahre.) Aber was soll`s? warum auf Prinzipien herum- reiten. Schließlich sind wir ein Tierschutzverein und Pfote ist Pfote!

Also gibt es bald eine Menge Hunde- und Katzen- Welpen auf unserer Seite unter den “Vermittelbaren Hunden”. Bitte schaut sie Euch an und vielleicht trefft Ihr jemand, der einem Welpen sucht… dann bitte unsere Adresse weiter geben. Vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus! …wir können sie wirklich brauchen!

Und wieder geht`s los :-)

Morgen, am Donnerstag starten wir wieder zu einer Tour in unsere Auffangstation ( Ostpolen, 3 km vor der Grenze zu Weissrussland) und es fühlt sich fast an, wie in alten Zeiten: Ohne Test, unabhängig vom Inzidenz- Wert… es war schon eine blöde Zeit und jetzt wird es hoffentlich wieder leichter für uns alle!

Wir starten voll gepackt mit vielen Spenden ( siehe letzter Blog … VIELEN DANK an Euch Lieben! ) und großer Sehnsucht nach Martha, unseren Schützlingen und der Auffangststion.   Und zwei Hunde sind schon dabei ihre Koffer zu packen, denn sie kommen mit, in ein neues, schönes Leben in einem guten Zuhause. Also: auf geht`s!

P.S.: Vielen Dank für die Fragen nach der relativ langen Zeit, ohne “frischen” Blog. Wir hatten einen privaten Trauerfall in unserer Familie: Unsere alte Hündin Fanny mussten wir leider gehen lassen. Wir sind sehr traurig und mir stand in der ersten Zeit einfach nicht der Sinn danach, zu bloggen. … ich schreibe wieder, wenn wir zurück sind.

Danke, danke, danke im Namen unserer 4-pfotigen Schützlinge !!!

Hier kommt ein dickes Dankeschön für viele wunderbare Spenden: Vom Futtervorrat her, steht unsere nächste Tour, Mitte Juni. Dank vieler Spenden können wir wieder die Versorgung sicherstellen.

Ein herzliches Dankeschön an:

  • Tanja für Dosenfutter, Trockenfutter & Knabbersachen
  • Sandra für Senior- Futter und Frontline
  • Doris & Bernd für Dosenfutter
  • Michaela von der Fa. D. für viel Trockenfutter ( nicht auf dem Foto)
  • & ein besonders dickes Dankeschön an Claudia R. Sie sammelt für uns und ihr haben wir Leinen & Geschirre, viel Verbandsmaterial, Kauknochen, Handtücher, Medizin, Körbchen und Spielsachen zu verdanken. Vielen Dank für Dein Engagement!!

DANKE an alle Helfer, Unterstützer & Mitmacher!!!

Ich suche ein Zuhause für meine letzten Monate

Der liebe, alte Ares stammt aus einer Polizei- Beschlagnahmung und ist bei uns in der Auffangstation gelandet. Er ist trotz seiner blöden Erlebnisse so lieb und sucht einfach ein bißchen Frieden für sich: viel schlafen in einem weichen Körbchen, leckeres Futter, eine Hand, die streichelt und kleine Spaziergänge.

Wer kann diesem alten Schatz ein Zuhause geben? …weitere Infos zu Ares findet Ihr unter der Rubrik “Vermittelbare Hunde”/ da ist er die Nummer 1/ pinker Rahmen/ Aktion Sorgenpfote

Bitte Vorsicht !

Liebe Tierbesitzer, es werden zur Zeit kleine Testproben , angeblich von Freßnapf & co in den Briefkasten geworfen. Bitte nicht Euren Tieren geben, denn es ist vergiftet. Tierhasser haben eine neue Methode gefunden und die “Leckerlies” schauen aus, wie das Original.

Bitte passt also auf Eure Schützlinge auf!

Neuigkeiten von Marie

Alle Verfolger, Daumen- Drücker und Unterstützer von Marie haben es sicherlich schon gemerkt: Marie ist aus der Rubrik “zu vermitteln” verschwunden.

Folgender Hintergrund & Rückblick: Marie kam mehr tot als lebend zu uns in die Auffangstation. Martha hat sie von einem schrecklichen Hof gerettet und sie Stück für Stück wieder aufgepäppelt. Das war ein wirklich langwieriges Unterfangen… nochmals DANKE an Dich, Martha, für Dein zähes nicht- aufgeben wollen und einfach weiter machen!!! Durch Marthas Hilfe und Liebe und natürlich auch durch Eure finanzielle Unterstützung ( Dankeschön an alle Helfer!!!) konnten diese Leiden geheilt werden: Eine schlimme Haut- Krankheit, Maries schlechter Gesamt- Zustand, eine Ohren- Entzündung, ihr Durchfall , und, und, und…

Marie ist langsam genesen, kam wieder zu Kräften, hat zugenommen uns die Liebe & Fürsorge genossen. Allerdings fängt sie immer noch nicht an zu laufen. Sie kann kurz stehen und dann lässt sich sich wieder plumsen, wie ein kleiner Mehlsack.

In der vorderen Pfote ist ein schlecht verheilter Bruch, der geöffnet werden muss und richtig wieder zusammen wachsen muss. Sie hat so viel gelegen, dass sie wohl denkt, sie kann nicht stehen… Leider sind wir auch mit unserem Latein am Ende, da auch das langsame Training ( Handtuch unter der Hüfte ) und natürlich röntgen keinen Erfolg brachte. Eigentlich müsste sie stehen können…..

Zwei mal war Marie kurz davor, hier in Deutschland einen Pflegeplatz zu bekommen… dann war es den Interessenten jedoch zu anstrengend mit ihr…

Jetzt haben wir die Möglichkeit, Marie zu einem befreundeten Tierschutzverein in Danzig zu geben. Sie wollen sich um sie kümmern und haben vor Ort bessere Ärzte, als wir in Bialowieza. Wir hoffen sehr, dass Marie “wieder auf die Beine kommt” und wünschen der lieben Maus alles Glück der Erde! Sie hat es so verdient!!!

Sinja grüßt aus ihrem neuen Zuhause

Hier sendet die liebe Sinja herzliche Grüße aus ihrem neuen Zuhause in Oberbayern: Sie und ihre Familie scheinen sich gesucht und gefunden zu haben!

Und es ist auch nicht schwer, Sinja gerne zu haben. Schon in der Auffangstation war sie stets ein freundlicher Hund, liebt Streicheleinheiten und freut sich über jedes positives Wort. Dann kam die große Reise nach Deutschland. Auch die hat sie prima gemeistert, war aufgeregt, was wohl jetzt passiert und hat sich von uns alles erklären lassen. Dann kam der perfekte Anruf für Sinja und es ging alles sehr schnell:

Ihre Familie sagte: DAS ist genau der Hund, den wir so lange gesucht haben. Und Sinja hat scheinbar sie, ihre Familie gesucht. Jetzt genießt sie das Familienleben, endlich gemeinsam und in Sicherheit mit einem vollen Napf und einem weichen Bettchen. Allerdings liebt Sinja das Sofa ohne Ende 😉 Hier auf dem Foto ist sie oben auf ihrem geliebten Sofa …und untern mit den beiden Mädels der Familie im Garten: Fellpflege!

Liebe Sinja, Du bist ein ganz besonderer Hund und uns auch sehr ans Herz gewachsen… wir freuen uns so, Dich in so eine liebevolle Familie vermitteln zu können. Genieß Dein Leben in vollen Zügen… die doofe Zeit ist vorbei! Und lass ab und zu mal `was von Dir hören… Vielen Dank für Dein Vertrauen! Grüß Deine Familie lieb von uns und habt tolle Zeiten miteinander!!! Lela & Achim

Frohe Ostern !

Hier grüßen 3 kleine Osterhasen und wünschen sonnige Ostertage an alle Freunde der Pfotenhoffnung e.V. …die 3 sind wirkliche Glückspilze, auch wenn die Geschichte traurig ist: Wir wurden benachrichtigt, dass in einem Nachbarort von Bialowieza ein Mann Hunde tötet. Also ist Martha los- gerast: Diese 3 Welpen konnte sie retten uns sie dem Mann einfach weg nehmen. ( Hier auf dem Foto sind sie schon in der Auffangstation in Sicherheit.)

Für die Mutter der Welpen und eine weitere Strassenhündin kam Martha jedoch zu spät: ( Oberes, kleines Foto / bewußt keine Aufnahmen aus der Nähe 🙁   )  Die beiden Hündinnen hatte der Mann schon umgebracht…

– Ach, immer wenn wir denken, es wird etwas besser, kommt wieder so ein Tiefschlag…- Dennoch freuen wir uns für die 3 Kleinen! Jetzt gibt es erstmal Liebe, Futter und Spaß und wir päppeln sie auf und dann gehts zum Arzt zum Check.

Schöne, sonnige Ostertage an alle Lieben! Achim, alle Mitglieder, alle Fellnasen in der Station und natürlich Martha & Lela

Bitte denkt beim shoppen an uns!

Hier kommt nochmal eine Bitte, die für alle Beteiligten nur gute Seiten hat 😉 : Wenn Ihr online shoppt, bitte denkt an uns!

Beim klicken auf den Button “JETZT HELFEN” kommt Ihr automatisch zu boost und amazon smile. Wenn Ihr dann darüber Eure Einkäufe tätigt, bekommen wir einen kleinen Prozentanteil vom Umsatz…und jetzt kommt das Beste: Nicht Ihr zahlt, sondern der Hersteller. Bei amazon ist es etwas weniger, bei den ( über 500 !!!) Boost- Shops ist es etwas mehr. ( Je nach Shop)

Und WAS machen wir damit? – Mit diesen Spenden können wir viele Löcher stopfen. Im letzten Jahr haben wir davon: 1 Elektriker- Rechnung bezahlt, 2 Tankfüllungen für Marthas Auto, 4 Tierarzt- Rechnungen mit einer kpl.Summe von 82,34 Euro, 1 Baumarkt- Einkauf im Wert von 21,70 Euro.

Vielen Dank an alle Unterstützer und “`dran- Denker” & bitte weiter einkaufen 🙂

Nachrichten von Marie

Leider gibt es keine guten Neuigkeiten von Marie: Sie ist eine sehr liebe Hündin und hat ein total freundliches Wesen, allerdings will sie einfach nicht laufen. Sie kann inzwischen aufstehen ( aus eigener Kraft ) und kurz stehen. Jedoch haben wir gehofft, dass sie, wenn sie wieder bei Kräften ist, langsam wieder anfängt zu laufen… Es scheint fast, als wenn sie es verlernt hätte…

Bei langsamen Übungen ( mit einem Brustgeschirr und einen Handtuch unter dem Bauch ) mit Martha durch den Garten macht Marie zwar mit, aber die ist immer wieder froh, wenn sie sich schnell wieder hinlegen kann.

Aber jetzt mal zu den positiven Nachrichten: Insgesamt ist Marie wieder gut beieinander. Ihr Fell ist fast vollständig nachgewachsen, sie hat einen ganz anderen Blick und nimmt am Leben in der Auffangstation teil, sie frisst gut und macht einen zufriedenen Eindruck. Also geben wir die Hoffnung nicht auf! Der Frühling kommt und damit kommt vielleicht auch Maries Bewegungsfreude zurück ?! …bitte Daumen weiterhin drücken!

Zurück von der Blitz- Tour

Im vorherigen Blog habe ich ja schon berichtet, wie schwierig es im Moment ist, nach Polen zu fahren… und ab und zu müssen wir ja, weil die Station immer wieder frisches Futter braucht, damit niemand der Bewohner Hunger leiden muss. Weil vermittelte Hunde in ihr Zuhause möchten und nicht weil wir müssen, sondern immer wieder da sein wollen, alles mit Martha ( die Leiterin unserer Auffangstation in Ostpolen, 3 km vor der Grenze zu Weissrussland) besprechen, Neuankömmlinge kennen lernen und, und, und…

Zu Corona- Zeiten ist der Grenzverkehr noch schwieriger und die ohnehin schon immer sehr anstrengende Tour ( von Haustür zu Haustür 1426 km- einfache Strecke ) wird fast unmöglich. Jetzt gab es zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins Pfotenhoffnung e.V. eine Single- Tour. Achim hat sich geopfert und ist hingefahren, ein paar Stunden geschlafen, Futter gegen Hunde getauscht und wieder zurück. ( Ich, Lela, konnte leider nicht mitfahren, weil ich nicht in Quarantäne gehen kann.) – Wenn man die Tour hin und zurück innerhalb von 24 Stunden schafft, benötigt man keine Quarantäne… wenn nicht, doch)

Ein Riesenlob an Achim, der die Tour super gemeistert hat! Die Station hat wieder Futter und es gab wieder einen Hunde- Shuttle nach Bayern 🙂 …außer einem schnellen Hallo zu den vorhandenen Hunden, gibt es noch wieder einen Neuzugang. Der kleine, alte Ari ist ein echtes Sorgenkind, da er blind ist. Mal sehen, wie er sich entwickelt… dann gibts weitere Infos.

Los geht`s… dieses Mal ganz überstürzt

Alle lieben Unterstützer und Spender wissen aus dem Jahresbericht, wie schwierig Tierschutz in Corona- Zeiten ist…Wir möchten gerne im März in unsere Auffangstation in Bialowieza ( Ostpolen, 5 km vor der Grenze zu Weissrussland ) fahren. Die Station benötigt dringend Futter , aber das ist gar nicht so einfach:

Im Moment kommt man zwar recht leicht über die Grenze nach Polen- das Problem ist der Rückweg! Polen wird von unserer Regierung als Risikogebiet eingestuft. Bei der Wieder- Einreise muss man ( wenn man nur 24 Stunden in Pl war ) in Quarantäne gehen. ( Was man alles erledigen muss, wenn man länger als 24 Stunden dort bleibt, würde den Rahmen dieses Blogs sprengen.)

Somit gab es verschiedene Gründe, jetzt ganz schnell zu fahren: Am kommenden Wochenende starten wir also mit viel Futter über die Grenze und schnappen uns die Heimfahrer in ihr Zuhause auf der Rücktour… möge dieser ganz Krampf bald eine Ende haben! Bitte Daumen drücken 😉

Weihnachts- Aktion in München

Wie immer durften wir auch in der letzten Vorweihnachtszeit wieder beim Salon Giovanni in München unsere Spenden- Aktion aufbauen. Heuer gab es eine dicke Fair- Tade Schokolade, inkl. einer Spende für die Pfotenhoffnung für 10,- Euro/ Stück. Die Aktion lief recht gut an… dann kam aber leider der frühe Lockdown vor Weihnachten, so dass noch einige Schokis zu haben sind.

Peter ist so lieb und sagte: Lasst den Rest mal da… auch im neuen Jahr wird wieder genascht & da findet sich sicherlich noch eine gute Seele… Also: Die letzten Schokoladen warten auf Leckermäulchen 😉 , wenn die Geschäfte wieder öffnen.

Lieber Peter, vielen Dank für Deine tatkräftige Unterstützung – in normalen Zeiten… und ganz besonders in diesen verrückten Zeiten!!!

Jahresbericht ist druckfrisch und fertig!

Da ist er also und wir können das Jahr 2020 getrost abharken: Unser Jahresbericht ist fertig und in der letzten Woche via Post an alle lieben Spender und Unterstützer raus gegangen. Drin stehen alle wesentlichen Ereignissen in 2020: Alle Entwicklungen in unserer Auffangstation, was ist so passiert?, welche Hunde durften in ein neues Leben reisen? …und natürlich: Was haben wir mit Euren Spenden machen/ anschaffen können.

Und wir bekomme ich so einen Jahresbericht, der sich prima eignet, um es sich mit einem Kaffee auf dem Sofa bequem zu machen??? 😉

Ganz einfach: Werdet Fördermitglied! Schon ab einer Spende von 30,- Euro im Jahr bekommt Ihr den Jahresbericht, habt also somit eine spannende Lektüre ( er ist wieder viel länger als geplant 😉 ) und unterstützt unser Tierschutzprojekt im Osten Polens.

Und noch ein Hinweis in eigener Sache: Wir bemühen uns, genau zu arbeiten, aber auch bei uns schleicht sich mal der Fehlerteufel ein… Falls Ihr als Spender keine Post bekommen habt oder uns ein Fehler in der Spendenquittung fürs Finanzamt unterlaufen ist, bitte einfach melden. …und jetzt: Viel Spaß beim Lesen!

Einzug im Washington

An dieser Stelle sind Blogs, die nicht von unserem Tierheim oder seinem Bewohnern erzählen, sicherlich eine Seltenheit, aber heute ist es so weit: Nach alle den Jahren, in denen ein wütendes Baby mit Hamster- Frisur Amerika regiert hat, ist es eine Wohltat, dass in der vergangenen Woche Familie Biden ins Weiße Haus eingezogen ist!

Und sie sind nicht allein gekommen, sondern bringen ihre beiden Hunde Major und Champ mit 🙂 …übrigens aus dem Tierschutz! Auf dem Rasen vor dem weißen Haus sind also bald wieder Pfoten unterwegs. ( Sein Vorgänger hat mit der Tradition gebrochen, denn seit über 100 Jahren waren die Präsidenten immer in tierischer Begleitung im weißen Haus.) Gutes Einleben und gutes Gelingen, Familie Biden!

Unser bayrischer Ministerpräsident hat übrigens auch zwei Hunde. Sie heißen Fanny und Bella … okay, Amerikaner haben beeindruckendere Namen 😉

Vielen Dank an Stephanie Carter/ dpa für das Foto!

Caspar grüßt aus seinem Zuhause

Der liebe, wuschelige Caspar sendet Grüße aus seinem Zuhause! Er hat eine sehr liebe Familie gefunden, die ihn gesehen haben und sich spontan in ihn verliebt haben. Schon nach kurzer Zeit, gemeinsam mit Caspar sagten sie: Den geben wir nicht mehr her! …und wir können es uns gar nicht mehr ohne ihn vorstellen.

Das ist aus unserer Sicht gut zu verstehen! Er ist auch wirklich ein lieber Kerl. Rückblick: Er kam zu uns anonym in die Auffangstation ( morgens am Tor angebunden ) und hat sich sehr schnell mit allen 2- und 4- Beinern gut verstanden. Aber die Auffangstation ist natürlich nicht zu vergleichen mit einem echten Zuhause!

Jetzt lebt er bei einer tollen Familie in der Nähe von Bamberg. Er fetzt mit seinem Leuten durch den Garten und besucht die Hühner, lernt jetzt, gut an der Leine zu gehen und dann genießt er die gemütlichen Zeiten mit seinen Leuten: Gemeinsam kuscheln, sich kraulen lassen und auf dem Sofa liegen ist sein neues Hobby!

Du, lieber Kerl, wir freuen uns für Dich, dass Du so viel Glück hattest. Du hast es verdient! Genieß Dein Leben ab jetzt in vollen Zügen und lass mal wieder von Dir hören. Vielen Dank für Dein Vertrauen, Großer… Lela & Achim

Die erste gute Nachricht des Jahres :-)

…kommt hier: Und vielleicht wundert Ihr Euch, denn auf dem Foto ist ein Hund zu sehen, der frisst. Gewiss, das erscheint erstmal recht normal, aber wenn ich Euch erzähle, dass es sich um Marie handelt, ist es schon eine kleine Sensation!!!

Marie kam mehr tot als lebend zu uns in die Auffangstation. Sie hatte eine schlimme Hautkrankheit und viele andere Sorgen ( seelisch uns körperlich ); und eines der größeren Probleme war, dass sie nicht gehen/ stehen konnte. Nach dem Check dann beim Tierarzt kam heraus, dass sie einfach zu schwach ist. DAS muss man sich mal vorstellen!

Marie bekam mehrere Behandlungen: Gegen die Hautkrankheit, Röntgen um zu ergründen, was mit ihrem Gestell ist, allgemeine Aufbaukur, … und natürlich ( sicherlich das erste Mal in ihrem Leben ) Liebe, Streicheleinheiten und natürlich Futter. Ganz langsam kommt die Kleine wieder ins Leben zurück! Sie kann schon zum fressen stehen und ein paar Schritte gehen. Das ist insgesamt noch nicht zufriedenstellend, aber ein toller Etappen- Sieg!

Marie sagt ganz herzlich DANKE für ihre Tierarztkosten bei ( in der Reihenfolge der Spenden ) : Doris & Bernd, Tanja, Jaqueline, Nikolaus F. und den Bikern aus Regensburg 😉

Guten Rutsch!

Wir wünschen allen lieben Menschen, Adoptanten, Hunden in unserer Auffangstation und natürlich vermittelten Hunden, allen Unterstützern und Helfern einen guten Rutsch in ein gesundes, deutlich leichteres, neues Jahr!

Und es gibt auch Corona- Vorteile, auch wenn man sie mit der Lupe suchen muss, aber hier ist einer: Heuer fällt zum Glück die Knallerei und das Feuerwerk aus! Was ein Segen!!! Es ist für all unsere Hunde, die Wildtiere, die Umwelt ( Feibstaubbelastung ) ein echter Vorteil. ( Ich bin wirklich kein ausgesprochener “Öko”, aber dieses ganze Erschrecken für alle Tiere nach den Festtagen ist doch wirklich ein Grauß… )

Also, habt einen guten Start ins neue Jahr und hier noch eine Inspiration aus Dänemark: Die Dänen springen, um sinnbildlich gut ins neue Jahr zu kommen vom Stuhl. Ist das nicht eine Idee, statt zu knallen? 🙂

In diesem Sinne, guten Sprung und alles liebe vom Pfotenhoffnungs- Team

Fröhliche Weihnachten !

Wir wünschen allen Unterstützern frohe und friedliche Weihnachten und freuen uns auf ein neues Jahr, dass für uns alle hoffentlich leichter wird! Macht es Euch mit Euren lieben 2- und 4- Beinern richtig gemütlich und genießt die Festtage!!!

Unser diesjähriges Fotokarten- Modell ist der der liebe Caspar. Er ist bei der letzten Tour mit in sein neues Zuhause gefahren und genießt es sehr endlich angekommen zu sein 😉 Caspar, für Dich und Deine liebe Familie natürlich auch frohe Weihnachten, schließlich feierst Du das erste Mal “richtig” mit Deinen Lieben. Merry christmas!

Neuigkeiten vom Notfall- Mädl

…hier kommt nun also der zweite Teil unserer Reise und er betrifft ausschließlich die kleine Marie…d.h. sie ist im Moment noch ehr ein Mariechen…

Im Blog vom 23. 11. habe ich von ihr berichtet, sie ist frisch auf der Auffangstation angekommen, war total erschöpft und krank und konnte nicht stehen. Dabei ist sie aber sehr lieb und dankbar… so ein freundliches Geschöpf! Natürlich waren wir auch wegen ihr sehr gespannt, zur Auffangstation zu fahren.

Martha hat sich sehr gut um sie gekümmert, Marie wohnt jetzt natürlich im Haus in der Krankenstation. Erstmal ging er darum, sie ein bißchen aufzupäppeln, denn Marie war sehr mager und sehr schwach. Nach einigen Tagen ( und lieben Angeboten von Euch für finanzielle Hilfe für den Tierarzt- Besuch ) wurde Martha mit ihr beim Arzt vorstellig:

Marie hat einen bunten Strauß an Sorgen: Ihr Hautkrankheit ( schaut aus wie Reude, ist es aber nicht) sind eine besondere Art von Milben, die gerne auf schwachen Hunden ihr Unwesen treiben. Gegen die Milben und für die Regeneration des Fells badet Martha die kleine Maus täglich, was sie lieb über sich ergehen lässt. …dann hat Marie einen gebrochenen Hinterlauf, der zwar schief ( weil sich keiner gekümmert hat ) zusammen gewachsen ist, aber dass kann man so lassen, da es keine Beeinträchtigung macht. …ihre Wirbelsäule ist okay, nach röntgen. Marie ist etwas 2 Jahre alt. Großes Blutbild , u.s.w. …grundsätzlich ist sie einfach nur total schwach ( wer weiß, wie lange sie schon in diesen schrecklichen Umständen gelebt hat auf diesem sog. Bauernhof bei A…Menschen?) Gegen ihre Schwäche und den schlechten Allgemein- Zustand bekommt sie eine Spritzen- Aufbaukur.    Alles in Allem kann man sagen: Wenn Martha sie nicht gefunden hätte und beschlagnahmt, lange hätte Marie nicht mehr gehabt und wäre elendig und allein mit dem Rücken an der alten Scheune gestorben…..

Jetzt genießt die Kleine Marthas Fürsorge, jeden Tag Futter, gepflegt und geliebt werden… und hoffendlich kann ich Euch bald bessere Neuigkeiten berichten. Bitte Daumen drücken für die Süße!

Ein herzliches Dankeschön, an die lieben Menschen, die Maries Schicksal nicht kalt ließ und sie unterstützen, schnell wieder gesund zu werden: Doris & Bernd F.. Nikolaus F., Tanja M., Jaqueline T. & Sandra E.  DANKESCHÖN !!!