Emmi sendet liebe Grüße aus ihrem neuen Zuhause

Hier sendet die liebe Emmi Fotos und Grüße aus ihrem neuen Zuhause… aber von Anfang an: Emmi kam aus dem sehr schlechten sog. Tierheim, von dem wir in unsere Auffangstation einige Hunde aufgenommen haben. Sie hat sich recht schnell erholt und dann startete die Suche nach einem richtigen Zuhause zum wohl fühlen, mit viel Liebe, leckerem Futter & co.

Dann kam der richtige Anruf von ihrem Frauli, die mir sagte: Das ist mein Hund! Und beim ersten Kennenlernen war klar: Emmi liebte ihr Frauli, ihr Frauli sie, und das kleine Mädl ( das bereits bei Frauli lebte) war so freundlich und offen… somit stand Emmis Umzeug/ Einzug nichts im Wege.

Jetzt lebt Emmi zusammen mit ihrem Frauchen und ihrer neuen Freundin im ländlichen Niederbayern und genießt ihr Leben. Ihre Adoptantin sagt: Gut, dass ich zwei Hände habe- ein Hund sitzt rechts; Einer links auf dem Sofa 😉 …was für ein Hunde- Leben!

Liebe Emmi, wir freuen uns, Dich in so ein gutes Zuhause begleiten zu dürfen! Genieße Dein Leben und melde Dich mal. Liebe Grüße, meine Kuschelmaus,… Lela

Neuigkeiten von der 4er- Bande

Wir sind Euch noch die neuesten Entwicklungen von der 4er- Bande schuldig: Vor zwei Monaten haben wir einen Anruf bekommen, das ein sog. schlechtes Tierheim aufgelöst wird. Martha ( die Leiterin unserer Auffangstation ist sofort hin gefahren uns hat vier Kandidaten ausgewählt, die dann in die Station einziehen durften.)

Alle 4 waren erstaunt, wie das Leben sein kann: Frieden, freie Bewegung auf dem Grundstück- nicht eingesperrt sein, natürlicher Boden – kein Beton, jeden Tag Futter und Kausachen, Liebe und gute Worte, … unglaublich! …jeder Hund sollte es “so” haben, aber die Realität ist leider anders!

Umso schöner, dass wir den 4en so ein liebevolles Zuhause auf Zeit bieten können ( dank Eurer Unterstützung für die Auffangstation!). Alle haben sich in ihrem Tempo erholt, wurden dem Arzt vorgestellt und hier also das aktuelle Update:

Blacki ist sehr alt und braucht viel Zeit, um Vertrauen zu finden… er steht noch nicht zur Vermittlung. / Emmi ist bei der letzten Tour mitgekommen und steht kurz vor einem festen Zuhause, hier in Bayern… bitte Daumen drücken! / Lasse hat sich gut erholt, allerdings hat er vermutlich eine Allergie. Der Arzt ist im Moment noch dabei es rauszufinden. So lange es noch nicht abschließend geklärt ist, bleibt er in der Station und ist noch nicht vermittelbar. / Gustav hat sich super erholt, gelernt an der Leine zu gehen und ist richtig aufgeblüht. Auf dem rechten Auge ist er blind- das Linke funktioniert aber bestens 😉 Er ist ein sehr freundlicher, kleiner Kerl und sucht ein liebevolles Zuhause für sich.

Berry grüßt aus seinem neuen Zuhause

Hier sendet der liebe Berry Grüße aus seinem neuen Zuhause: Im Sturm hat er zusammen mit seinem (älteren) Hunde- Kumpel, der ihn sehr lieb aufgenommen hat, das Sofa erobert. Er ist ein so lieber Kerl und sein Frauli ist schock- verliebt in ihn 😉

Aber der Reihe nach: Berry war relativ lange in unserer Auffangstation. Das hat uns sehr gewundert, denn er ist labrador- typisch sehr freundlich und umgänglich. Vielleicht war es die Farbe ?! Viele Adoptanten schrecken vor schwarzen Hunden zurück. Dann kam der richtige Anruf und Berry konnte sein Köfferchen packen und die lange Fahrt in sein Zuhause antreten. Dort erwartete ihn ein Haus mit Grundstück, Herrli und Frauli und ein lieber älterer Wuschel- Rüde. Hunde- Glück pur! Schon nach ein paar Tagen – berichtete sein Frauli – war es, als wären sie alle schon immer ein Rudel.

Lieber Berry, wir freuen uns, Dich in so ein liebevolles Zuhause bringen zu dürfen. Genieß`es… Du hast es so sehr verdient!!!

Frontline- Paten gesucht

Jetzt fragen wir im Namen unserer Hunde in der Auffangstation in Bialowieza ( Ostpolen, kurz vor Weissrussland ) um Hilfe:

Wir benötigen Paten, die für die einzelnen Hunde Zecken- / Flohschutzmittel spendieren. Ja nach Hund in unterschiedlicher Größe, bzw. Milliliter- Packung. Es geht um die letzten drei “Zecken”- Monate des Jahres: August, September, Oktober… dafür reichen unsere Spenden nicht mehr…

Da der Winter auch in Polen viiiel zu mild war, haben all diese Plagegeister überlebt und machen den Hunden das Leben schwer. Wir benötigen:

4 mal Frontline für kleine Hunde à 16,30  /  8 mal Frontline für mittlere Hunde à 20,60  /  3 mal Frontline für große Hunde à 24,20  ( Wer sich über die geringeren Preise für die 3- Monats- Packung wundert; wir bekommen bessere Konditionen als eingetragener ( non- Profit ) Verein als Privat- Hundehalter. )

Wer kann helfen?

Wieder zurück von der Juni- Tour

Wir sind wieder zurück von unserer lang- ersehnten Tour …und es war wieder ein bißchen “wie” nach Hause kommen ;-): Die Station hat sich dank Martha prächtig entwickelt. Das Häuschen wird immer schöner und sie hat einen kleinen Garten angelegt, einen großen Garten für Hunde, wilde Blumen & co und einen Gemüsegarten. Sie sagt, sie liebt es zu garteln und die Hunde beobachten sie/ faulenzen/ spielen um sie herum 🙂 …sie macht es einfach KLASSE!

Unseren Schützlingen in der Auffangstation geht es gut und jeder kann sich in seinem Tempo erholen und wird unterstützt, geliebt, gefordert …oder in Ruhe gelassen- eben jeder wie er mag. Und es ist sehr schön zu sehen, wie ein ganz “normales” Hundeleben, sie aufleben lässt. ( Speziell zu unseren 4 Hunden aus dem üblen Tierheim schreibe ich noch einen extra Blog.)

Der Kofferraum, Innenraum,… waren bis auf die letzte Ritze ausgefüllt mit Dosenfutter, Trockenfutter, … voll und es wird so dringend gebraucht. ( In der Corona- Zeit ist das Futter ausgegangen. Wir schickten Pakete, die dann aber leider nie ankamen… Es musst kein Hund hungern, aber so ist erstmal wieder für volle Näpfe gesorgt!)

Vielen Dank an alle Spender, die uns wieder toll ausgestattet haben. DANKESCHÖN !!! Und ein Dankeschön an das Wetter, die nicht vorhandenen Staus und das leckere Abendessen! Ausdrücklich nicht bedanken möchten wir uns bei den gefühlt 1000 Schnacken, die uns überfallen haben 🙁 ; so haben wir noch eine Weile eine Erinnerung an das Wochenende.

Endlich gehts los !!!!! :-)

Nachdem wir zu monate- langem Nichts- tun verdammt waren geht’s jetzt endlich wieder los: Auch Polen hat als eines der letzten Länder in Europa seine Grenzen wieder geöffnet. …ja, die Corona- Kriese hat so Vieles lahm gelegt und sehr viele Tierschutz- Organisationen ins “off” gestellt.

Aber jetzt starten wir wieder durch: Am Donnerstag, 18. Juni starten wir. Im Gepäck viel, viel Futter, das schon sehnsüchtig erwartet wird. Dankeschön an alle Spender!

Nach der Tour melde ich mich- wie immer- mit allen Neuigkeiten aus der Auffangstation in Bialowieza.

Tierschutz in Corona- Zeiten…

…ist nicht einfach! Wir warten dringend auf die Grenzöffnung zu Polen. Wie Ihr ja wisst, liegt unsere Auffangstation im östlichen Zipfel von Polen, 3 km vor der Grenze zu Weissrussland. Martha und unsere Schützlinge dort warten sehr auf neues Futter!

Wenn die Grenzen öffnen, düsen wir gleich rüber und bringen alle Leckereien und zwei Hunde warten auf ihren Transport nach Deutschland. Sie haben schon lange ihren Koffer gepackt 😉

Sobald wir ein Reise- Datum haben, veröffentlichen wir es, versprochen! Und jetzt erstmal alles Gute für Euch & bitte gesund bleiben!

Karli, Max & Moritz sagen DANKESCHÖN !!!

Zwei Zicklein und ein kleiner Rüde möchten herzlich DANKE sagen!

Karli bedankt sich so herzlich bei Jutta S. Sie hat ihm geholfen und seine vielen Behandlungen beim Tierarzt gezahlt. Karli kam zu uns in die Auffangstation und hatte eine schlimme, teilweise blutige/ eitrige Haut und wenig oder kein Fell. Er war ein Schatten seiner selbst. Man sagt, die Haut ist der Spiegel der Seele… Mit der entspannten Zeit in der Station, Marthas liebevoller Pflege und vielen Arztbesuchen, Bädern, Cremes, Tabletten wurde es langsam wieder gut. Sein Fell wuchs wieder und er wurde fröhlicher und aufgeschlossener. Jetzt hat er am Rücken noch ein bißchen schuppige Haut und das Fell wächst wieder zusammen. ALLE BEHANDLUNGSKOSTEN HAT JUTTA S. ÜBERNOMMEN! Herzlichen Dank, dass Karli jetzt neu durch- starten kann!

Und durch- starten können jetzt auch unsere zwei Zicklein, die auf unserer Pflegestelle sind. Max & Moritz kamen aus schlechter Haltung, werden aktuell immer noch aufgepäppelt und entwickeln sich langsam zu fröhlichen Ziegen- Buben. Allerdings fehlten ihnen die Ohrmarken, die in Deutschland für Ziegen Pflicht sind. Nach einigem Hin- und Her konnten wir das Problem mit Hilfe der Spende von Gisela und Klaus H. lösen. VIELEN DANK FÜR DIE OHRMARKEN AN GISELA UND KLAUS H. ! Jetzt steht einem fröhlichen Ziegen- Leben nichts im Wege!

4 völlig verzweifelte Seelen gerettet !

Martha hat die Info bekommen, dass ein sog. “falsches Tierheim” ( der Begriff Tierheim stimmt nicht- DAS war nie ein “Heim” für ein Tier!) aufgelöst wird. Wir wurden um Hilfe gebeten, ob unsere Auffangstation ein paar Fellnasen aufnehmen kann…. so düste Martha los und hat vier Glückspilze ausgewählt, die gestern Nachmittag in unsere Auffangstation einziehen durften: Es sind drei Rüden und ein Mädl (weiß).

Und dann startete das neue Leben wie immer: Alle Türen und Tore schließen, die Bestandshunde in ihre Zwinger ( außer der Chefin 😉 und Einer nach dem Anderen steigen die neuen Hunde aus den Boxen im Auto aus. schnuffeln, zaghafte Schritte ( sie kennen nur Beton- Boden ), ein Piesel, …und dann kommen die anderen Hunde dazu. Alles friedlich! Als es dann Futter ( aus der Hand ) gibt, sagt ihr Blick: Das kann doch Alles nicht wahr sein…

Jetzt heißt es erstmal ankommen, aufpäppeln, schauen, wie sie sich entwickeln und dann steht der Check beim Tierarzt an. Was wir jetzt schon sagen können: Der Rüde ( oben links) ist sehr alt und traurig. Das Mädl macht einen aufgeschlossenen, gesunden Eindruck. Der Rüde ( unten links ) ist schüchtern, wohl gesund. Der Kleine ( unten rechts )  ist auf einem Auge blind.

Nach dem Arzt- Besuch gibt es Neuigkeiten zu der kleinen Bande 😉 …und jetzt erstmal : Erholen, genießen, fressen…

P.S: Wir warten immer noch sehnsüchtig auf die Grenzöffnung zu Polen. Auch hierzu melden wir uns, wenn es Neuigkeiten gibt.

Max & Moritz wünschen sich Frieden

Eigentlich kümmern wir uns ja in erster Linie um Hunde, aber wir sind einfach ein Tierschutzverein. Somit wurden wir von einer aufmerksamen Adoptantin benachrichtigt, dass auf einem Ziegen- Hof zwei männliche Ziegen unterernährt in der Ecke liegen und aufs Sterben warten. ( Auf Milch- produzierenden Betrieben sind die männlichen Ziegen nichts wert, weil sie weder Milch noch Nachkommen “liefern”.)

Also hat kurz entschlossen unsere Adoptantin zugegriffen und die Zicklein mit heim genommen. …und sie Max und Moritz getauft 🙂

Max und Moritz leben jetzt friedlich mit dem von uns vermittelten Rüden zusammen mit Frauli. Allerdings ist die Versorgung knapp gewesen und so ist die Pfotenhoffnung eingesprungen und hat Milch 3,5% und 10%ige Kondesmilch organisiert ( rechts Foto; als Ersatz für die Muttermilch). Jetzt haben sie sich schon ein bißchen erholt und man kann nicht mehr die Rippen zählen 😉

Allerdings gibt es noch eine Bitte: Wir benötigen eine 50,- Euro- Spende um die Zicklein mit Ohrmarken zu versorgen. Jeder Ziege braucht in Deutschland eine geschossene Ohrmarke, damit man sie identifizieren kann. Die Marke kostet nicht viel, allerdings haben wir ohne Erfolg probiert, sie einfach bei einem Bauern schiessen zu lassen. Kein Bauer möchte Max und Moritz auf sein Gelände lassen, weil es Angst vor Infektionen gibt. …nach einigem Hin & Her haben wir einen Tierarzt in Altötting gefunden, der sich ein Gerät leihen könnte und die Ohrmarken schießen.

Und weil das für ihn eben auch mehr Aufwand ist, kostet es 50,- Euro. Wer ist bereit den Zicklein zu helfen?

Covid19 und Hund…was für ein Glücksfall ;-)

Nun werdet Ihr Euch sicherlich bei dieser Überschrift fragen, warum ich das Corona- Virus zusammen mit dem Wort “Glück” verwende…? , wo wir alle doch so viele Einschränkungen haben. Wir können liebe Menschen nicht treffen, sind eingeschränkt, die wirtschaftlichen Folgen sind noch nicht absehbar und an das “nicht begrüßen” und Atemschutzmasken kann ich selbst mich auch nur schwer gewöhnen…

Aber dennoch gibt es für mich einen Gedanken, der im Moment noch mehr gilt als sonst: Was für ein Glück, mit einem Hund sein Leben zu teilen!!!

Es ist immer eine Bereicherung, in so fröhliche Augen zu schauen, gemeinsame Zeit zu genießen ob nun auf dem Sofa oder dem Feldweg, jemand zu haben, der einfach da ist und uns fit und fröhlich hält. …aber in Zeiten wie diesen, umso kostbarer! Unbeschwert ( bei diesem Kaiserwetter) durchs Feld zu gehen, den Himmel ( ohne Kondenzstreifen !) anzuschauen, die Feldlerchen singen und wir laufen unsere Wege …herrlich! So eine Corona- freie Zeit ist sooo kostbar und wichtig.

Außerdem bringen Hunde noch einen großen Vorteil mit: Sie können sich nicht anstecken ;-). Also, in diesem Sinne: Macht das Beste aus dieser Zeit, passt auf Euch auf und genießt die Wochen mit Euren Vierpfotern

Covid19 … Tour abgesagt :-(

Am ersten April wären wir wieder zu unserer Tour in die Auffangstation nach Bialowieza ( Ostpolen, kurz vor Weissrussland) gestartet. Auf Grund der Schließung der Grenze zu Polen müssen wir die Tour leider verschieben. Das ist sehr ärgerlich, weil ein ausreisefertiger Hund nach Hause möchte, wir alle Neuankömmlinge begrüßen möchten und ganz wichtig: Die Station brauch DRINGEND Futter. Einfach nur fürchterlich!!!

Wir fahren, beim nächsten, möglichen Termin. Was uns jedoch noch fehlt, ist Dosenfutter für Hunde. Wer kann die Hunde der Auffangstation unterstützen, denn die Winter- Vorräte sind aufgefuttert?

So bald ein Termin in Planung ist, teilen wir es mit. …passt gut auf Euch auf!

Schlaf gut …

Mein lieber Amadeus, schon beim schreiben dieses Blogs habe ich Tränen in den Augen… Du warst unser großer Kerl und einer der ersten Bewohner der neuen Auffangstation. Als sie noch nicht fertig war, bist du schon zusammen mit Benny eingezogen, hast die Bauarbeiten begleitet und bist zu einem Hofhund im Besten Sinne geworden. Martha und Du, ihr ward ein eingeschworenes Team.

Du warst schon immer ein alter Kerl und hast ein Rückenleiden, das die Tierärzte vor Ort nicht gefunden haben… Dann hast Du eine Patenschaft bekommen und wir konnten Dir gute Medikamente und spezielle Vitamine kaufen. Eine Unterstützerin hat sich auch bereit erklärt, Dir ein Senior- Futter zu kaufen. Das hast Du ab da fröhlich in Dich hinein geschmatzt. Und dann kam endlich die richtige Mail für Dich! Ein liebes Paar aus Mühldorf wollte Dich adoptieren! Dein Alter und deine Krankheit störten sie kein bißchen und auf der nächsten Tour hast Du einen festen, reservierten Platz…

Leider hast Du es nicht mehr geschafft und bist heute Nacht eingeschlafen. Schlaf gut, mein Großer… wir denken an Dich und wünschen Die ein neues, liebevolles und schmerzfreies Leben! RIP Martha, Lela & Achim

Pudelwohl…

…fühlt sich Saba und grüßt aus ihrem neuen Zuhause!    Aber der Reihe nach: Saba kam hungrig in unsere Auffangstation. Als sie sich wieder erholt hatte, entwickelte sie sich zu einem lieben Hunde- Mädl… freundlich, unkompliziert, verträglich mit Rüden und Hündinnen.

Dann kam die Sterilisation ( alle unsere Hunde werden ja ksatriert/ sterilisiert vor der Ausreise, denn wir möchten nicht, dass unsere Adoptanten mit unseren Hunden züchten… Es gibt schon genug Hunde auf dieser Welt, die keiner lieb hat!) Auch die Op war gut überstanden und so durfte Saba ihr Köfferchen packen 😉

Hier angekommen machte sie mit Herrli und Frauli einen Spaziergang und danach war alles klar: Saba hatte ihr Herz im Sturm erobert und während ihr neues Frauchen und ich noch ein paar Einzelheiten besprachen, flirtete Saba heftig mit Herrli. Dann ging es zusammen mit ihren Menschen in ein wunderschönes Zuhause Nähe Landshut. Hier hat Saba, die jetzt Jessy heißt, einen großen Garten, ein Haus zu bewachen, und einige Hühner, die vor ihr Reißaus nehmen.

Zusammen mit Herrli streift sie durch den Wald, fährt für ihr Leben gerne Auto, erledigt mit Frauli die Gartenarbeit und chillt nach einem langen Tag gemütlich auf dem Sofa. …was für eine Hunde- Leben 😉

Liebe Saba, ich freue mich so sehr, dass Du so ein wunderschönes Zuhause gefunden hast! Du bist so eine liebe Maus und kannst jetzt zum ersten Mal in deinem Leben einfach nur ein glücklicher Hund sein. Geb`Deinen Leuten ein Bussi und genieße Dein Leben in vollen Zügen! Dein Frauli erzählte mir nach kurzer Zeit: Es ist, als wäre Jessy schon viel länger bei uns. …und genau so soll es sein. Jessy, fühl Dich herzlich umarmt & lass mal wieder was von Dir hören… Lela & Achim

Die Post ist da ;-)

Alle Jahre wieder… kommt unser Jahresbericht an alle Unterstützer und Förderer der Auffangstation zu Euch via Post. Darin sind auf sechs Seiten viele Fotos und kleine und große Geschichten aus Bialowieza.

Der Bericht ist unser Dankeschön an alle “guten Geister”, damit Ihr wisst, was wir mit Euren Spenden gemacht haben. Außerdem erzählen die vermittelten Hunde aus ihrem neuen Zuhause. Insofern eine schöne Sofa- Lektüre, denken wir 😉

Und was muss man machen, um diesen Bericht zu bekommen??? – Einfach Fördermitglied werden! Für mindestens 30,- Euro/ im Jahr sind Sie schon dabei.

( Wer uns unterstützt hat und keinen Bericht bekommen hat, meldet sich bitte. Das war dann keine böse Absicht, sondern einfach ein Versehen. …und noch ein Hinweis in eigener Sache: Wer und vor ein paar Jahren unterstützt hat, bekommt nicht automatisch (jahrelang) die Berichte. Sie sollen ein Dankeschön an unsere aktiven Unterstützer sein.)

Hunde, Freunde des Menschen

Nun hat es Seltenheitswert, dass es in diesem Blog Kultur- Tipps gibt, aber hier kommt Einer:

Noch bis zum 19. April zeigt das Bayrische Nationalmuseum in München an der Prinzregenten- Strasse eine sehenswerte, kurzweilige Ausstellung über Hunde und ihr Zusammenleben mit uns in allen Jahrhunderten. Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen, Skulpturen und andere Gegenstände werden gezeigt.

…und danach: Das Museum hat es sehr leckeres Cafe im Haus, in dem sich bei einem Stück Schoko- Torte gut über die Ausstellung reden lässt 😉 Viel Spaß!

Engelchen- Aktion… es ist nochmal Weihnachten :-)

Es ist Zeit DANKE zu sagen: Bei all den lieben Menschen, die unsere Engelchen- Aktion unterstützt haben! …und natürlich bei Peter, der uns überhaupt ermöglicht hat, dass wir in seinem Ladenlokal in München unsere Aktion wieder aufbauen durften.

Heuer gab es ein goldenes Engelchen, das vor einem Stern sitzt; dahinter ein Teelicht. Das Ganze gleich als Geschenk verpackt zum selbst schenken, oder anderen eine Freunde machen. Der eingepackte Teelicht- Halter kostete 10,- Euro inkl. der Spende. …so ist wieder ein schöner dreistelliger Betrag zusammen gekommen, für den wir uns bei allen Unterstützern herzlich bedanken möchten!

Wir werden das Geld nehmen, um weitere “Löcher” in der Auffangstation zu kitten …und einen Teil werden wir als Tierarzt- Kosten verwenden.

712…

…vermisste Tiere, die sich in der Silvester- Nacht so erschrocken haben, dass sie weg gelaufen sind! Ist das nicht unglaublich ?!?

Und alles wegen Dreck, Kosten- und Lärm- verursachender Knallerei. Von den wilden Tieren im Wald wollen wir gar nicht reden… Muss das sein ???

Also, haltet bitte die Augen auf, wenn Ihr ein “fremdes” Tier in Eurer Gegend seht, helft ihm wieder heim zu kommen. Tasso bietet ( kostenlos) einen tollen Service an und hilf gerne weiter. …Aber auch ein Lob an dieser Stelle an die Stadt Landshut: Sie hat für alle Bürger kostenlos in der Innenstadt eine bunte, fröhliche Laser- Show veranstaltet und Feuerwerk verboten. DANKESCHÖN!

In diesem Sinne, einen friedlichen Start ins Jahr für alle 2- und 4- Beiner 😉 …………Dankeschön an Tasso e.V. für das Foto!

Schöne Weihnachten !

Wir , die Pfotenhoffnung inkl. Martha und allen Hunden der Auffangstation in Bialowieza möchten Euch wunderschöne, gemütliche Weihnachtstage wünschen! Mögt Ihr herrliche Tage mit Euren lieben 2- & 4- Pfotern haben 😉

Dank eines lieben Unterstützers ( Herko H.) haben alle Hunde am 24. ein extra- Leckerlie bekommen: Für alle ( jüngeren Hunde ) gab es einen xxl- Knochen vom Rind …und für die älteren Herrschaften ein großes Stück getrocknete Lunge. Dankeschön ans Christkind !!!

Unser diesjähriges Weihnachtskarten- Model ist die 2- jährige Saba. Sie hat dem Christkind gesagt, dass ihr sehnlichster Wunsch ein eigenes Zuhause ist. Saba ist sehr lieb, verträglich mit Kindern, Rüden, Hündinnen, clever & freundlich. Sie ist gechipt, geimpft, entwurmt, sterilisiert und hat einen EU- Pass.

Es wird kalt… nein, warm ;-)

Bei der letzten Tour haben wir unseren ( privaten) Ofen mitgenommen. Jetzt kommen in Polen langsam die zweitstelligen Nachfröste und schließlich liegt die Auffangstation ja nur einen Steinwurf von Weissrussland entfernt…

Insofern war es dringend nötig! Es war ein ganz schönes “Geochse” bis wir das gute Stück aus unserem Haus im Anhänger und dann in Bialowieza wieder aus dem Anhänger ins Haus der Auffangstation hatten. Aber geschafft… ( Im Haus wohnt Martha und die Krankenstation ist dort untergebracht. Ausserdem dürfen alte Hunde hinein, wenn die Nächte zu kalt sind.)

Nun musste der Ofen natürlich noch an den Schornstein angeschlossen werden. Und da kam eine Spende wie gerufen, und zwar von Heinz N. Er ist ein sehr lieber Adoptant, der den wunderbaren Robin ( jetzt Berry) adoptiert hat. Ausserdem haben Gisela & Mats-Peter S. ( ebenfalls Adoptanten der lieben Bella (jetzt Emma) eine Spende überwiesen. Und auf dem Verwendungszweck stand: “wo es gebraucht wird” … und wie wir es gebraucht haben 😉 Mit dieser Spende konnten wir den Schornstein umbauen lassen und den Ofen im Wohnraum fachmännisch anschließen lassen.

Liebe Gisela, lieber Heinz, lieber Mats- Peter vielen, vielen Dank! Dank Eurer Spende ist es jetzt mollig warm in der Auffangstation.

Auf dem linken Bild, seht Ihr die Burschen auf dem Dach beim Umbau und auf dem rechten Bild wärmt sich schon ein Bewohner und genießt die wohlige Wärme.

Amadeus sagt DANKE

An dieser Stelle möchte sich Amadeus sehr herzlich bedanken!!! und zwar bei Jutta S. und Nikolaus F. …beide haben den Blog vom 1. Oktober gelesen und sich gedacht: Dem Burschen möchten wir helfen. Gesagt- getan: Mit der Übernahme der Patenschaft können wir Amadeus super für gut 1,5 Jahre versorgen. …und er hat es auch verdient! Amadeus ist ein schön etwas älterer Kerl, der sich gut eingelebt hat, sehr lieb ist und immer noch ein schönes Zuhause für sich sucht.

Dank der Unterstützung kann es jetzt noch das eine oder andere Extra für ihn geben. Ein dickes DANKESCHÖN und herzliche Grüße von Amadeus aus Bialowieza!!!

Gold- Engel für die Auffangstation

Auch in diesem Jahr ist es wieder so weit 🙂 … Dank Peter durften wir in seinem schicken Salon in der Brienner Strasse in München wieder eine Pfotenhoffnungs- Spendenaktion aufbauen. In diesem Jahr gibt es goldene Teelichthalter mit einem Engelchen ( siehe oberes, rechtes Foto)

Diese Teelicht- Engel gibt es schön verpackt mit einem von drei bunten Teelichten zum Preis von 10 Euro, inkl. einer Spende für die Auffangstation. In diesem Jahr möchten wir die Spende dazu verwenden, die Station im neuen Jahr weiter auszubauen, denn es sind noch viele kleine und große Lücken zu stopfen.

Also unterstützt uns bitte und schenkt Euch selbst oder einem lieben Menschen ein Engelchen.

Peter an Dich, vielen, vielen Dank für Deine Unterstützung und Dein “es einfach möglich machen”…Dankeschön!!!

Es war viel los…

…ja, es war wirklich viel los: u.A. waren wir wieder mit einem Stand auf dem Matthias- Markt in Jork im Alten Land. Dort findet immer Anfang November ein kleiner, feiner Adventsmarkt statt und durch unsere langjährige Unterstützerin Imke L. bekommen wir einen super Platz.

Auch dieses Jahr haben wir wieder Schönes, Nützliches, Dekoratives,… verkauft und es kam ein kleiner, dreistelliger Betrag für den Verein zusammen. Ihr seht, wir sind also aktiv, auch wenn wir mal nicht so schnell sind mit der Schreibtischarbeit/ den Blogs 😉

Herzlichen Dank an Dich, Imke, für die gute Organisation!

Zurück von der Tour nach Bialowieza

Wir sind wieder zurück von der Tour zu unserer Auffangstation. Sorry, es hat etwas gedauert, bis dieser Bericht online ging…war viel los. Aber zurück zu unserer Reise:

Wir sind zu einer der schwersten Touren, die wir je gefahren haben aufgebrochen. Im Combi und Anhänger waren ins. über 4 Tonnen! Damit war unser Gespann “etwas” überladen ;-), ging aber alles gut. Dafür haben wir aber viel gebracht. Dabei waren: Unglaublich viel Trockenfutter, denn der nächste Winter kommt bestimmt, viel Dosenfutter, Decken, Plaids, Handtücher für die Krankenstation, Leinen und Halsbänder …und das schwerste Schätzchen: unser ( privater) Kaminofen. Er ist vollständig in Takt, macht pudelwarm und soll ab jetzt im Haus der Auffangstation ( wo Martha wohnt und die Krankenstation untergebracht ist) schön warm machen.

Eine Zentralheizung hat das Haus nicht, aber Holz ist dort kein Problem, weil es nicht viel vor Ort kostet & auf dem ( verwilderten) Grundstück war ja so viel Holz, war wir haben klein schneiden lassen, so dass Martha gewiss zwei Jahre hinkommt.

Die Zeit ging wie immer schnell um: Einmal, weil wir eine noch längere Fahrzeit hatten ( wegen dem Anhänger) und sowieso vergisst man die Zeit, wenn man im Grundstück “im” Rudel unterwegs ist…

Auf den Fotos seht Ihr Saba uns Amadeus, die beide noch ein Zuhause suchen. Oben rechts das ganze Futter, darunter die Auslade- Aktion mit vielen helfenden Händen und den neuen Standort des Ofens. Links unten ist Lilly, die Glückspilzin, die mit in ihr neues Zuhause kommen durfte.

Vielen, vielen Dank an alle Spender, Unterstützer, Daumen- drücker und an Lilly`s wunderbare Adoptantin!!!

Auf geht`s !

Heute, am 24. Oktober geht es wieder los: Wir düsen voll gepackt ( mit Anhänger ) zur Auffangstation nach Bialowieza ( Ostpolen, 3 km vor der Grenze zu Weissrussland ). Im Gepäck haben wir gaaanz viel Trocken- und Nass-Futter, denn der Winter steht vor der Tür, Körbchen in groß und klein, Hundezubehör & Halsbänder, einen Teppich & einen Ofen.

Ja, richtig gelesen: Wir nehmen unseren ( Holz-) Ofen mit, damit es Martha und die Hunde im Haus und in der Krankenstation warm haben. Das Haus hat zwar jetzt Strom und Zu- und Abwasser ( was vorher nicht der Fall war) , aber eben keine Zentralheizung.  …also, wir sind dann mal weg 😉 und berichten Euch von der Tour, wenn wir wieder zurück sind. Auf bald… Lela & Achim

Alfredo: Wuschelbär sucht ein Zuhause

Hallo, ich bin Alfredo und suche ein Zuhause. Im Moment wohne ich in der Auffangstation in Bialowieza ( Ostpolen ) und möchte hier nicht immer bleiben. Es ist zwar gut hier, gibt genug zu fressen und ich verstehe mich gut mit den anderen Mädels und Burschen… aber Martha hat mir erzählt, dass es noch viel besser werden kann.

Ich träume von einem liebevollen Zuhause mit einem weichen Körbchen, gutem Fressen und ganz viel Streicheleinheiten. Gerne gehe ich spazieren und ich brauche Jemand, der mir erklärt, wie man sich als Rüde benimmt. Ich lerne gerne und freue mich, nach langen Spaziergängen mich wieder im Warmen einzukuscheln. Hast Du ein Plätzchen für mich?

Ich bin gesund und kastriert, kann also bald zu Dir kommen. …Dein strubbeliger Alfredo

Amadeus bittet um eine Patenschaft

Der liebe, alte Amadeus war einer der ersten Bewohner unserer Auffangstation. Leider gehört er gesundheitlich ehr zur Kategorie Sorgenpfote. Da wir davon ausgehen, dass er noch sehr lange/ vielleicht immer? bleiben wird, bitten wir um eine Patenschaft für ihn. Wir möchten es ihm so schön wie möglich machen!

Mit einer Patenschaft von 20 Euro/ Monat können wir ihn gut versorgen . Wer hat ein Herz für den lieben Bären und unterstützt ihn?

Für Ihre Patenschaft bekommen Sie: 1. Bei jeder Reise einen kleinen Bericht, wie es Amadeus geht und neue Fotos ( via Mail oder whats app), 2. Natürlich können Sie uns spezielle Spenden für Ihren Schützling mitgeben, 3. Gutes Karma 😉 … und am Ende des Jahres eine Spendenquittung für`s Finanzamt, die voll steuerlich geltend gemacht werden kann.

Bonny hat`s (schon wieder) geschafft !

Und schon wieder musste die kleine Bonnie eine Operation über sich ergehen lassen… schon die zweite große Op! Ihr erinnert Euch vielleicht: Bonny kam sehr krank in die Auffangstation und der polnische Tierarzt sah keine Chance mehr, sie zu retten.

Wir glaubten jedoch an eine falsche Diagnose und so kam die kleine Maus nach Deutschland… schon bei der ersten Op stand fest, dass die Wunde am Bauch nicht noch größer werden darf ( sonst kann die Haut nicht mehr zusammen wachsen…). Also erste Op im Mai, erholen… und jetzte die zweite Operation. Narkose und Operation hat Bonny gut überstanden und ist auf dem Wege der Besserung. Am 2. Oktober werden die Fäden gezogen, wenn Alles gut läuft.

Hier auf dem Foto ist sie wieder in ihrem Zuhause auf der Pflegestelle, noch etwas benommen in ihrem Körbchen. …wenn die Wunde gut verheilt ist und Bonny ganz genesen sucht die kleine Maus ein Zuhause ; gerne bei einer alleinstehenden Person mit viel Liebe & Geduld. Bonnie kann nach Absprache auf der Pflegestelle besucht werden.

Ein herzliches DANKESCHÖN an Dr. Borbe von der TK Oberhaching, der der Kleinen das Leben gerettet hat!

Saba & Alfredo sagen DANKE

Hier möchten sich Saba und Alfredo ganz herzlich für die Übernahme Ihrer Operationen/ Kastrationen bedanken! Wir haben um Hilfe für die beiden Mäuse gebeten und Ihr habt uns die Hilfe zugesagt. Ein herzliches DANKESCHÖN an Jutta S., Tanja M. und Doris & Bernd F.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!!! – Hier auf den Fotos haben es Beide gut überstanden: Saba hat noch ihr Mäntelchen an, damit sie die Narbe in Ruhe lässt und liegt auf ihrem Lieblings- Sofa 🙂 und Alfredo ist noch ein bißchen gestreßt, aber froh wieder in der Auffangstation zu sein.

Also ein weiterer Schritt in Richtung Adoption! Saba und Alfredo suchen noch ein schönes Zuhause…

Ein Hinweis in eigener Sache …WICHTIG !!!

Vor knapp einem Monat hat sich die Dankeschön- Mappe an alle Unterstützer des Aufbaues der neuen Auffangstation auf den Weg gemacht. Jeder der dazu beigetragen hat, bekommt solch eine Mappe mir vielen Fotos von den Bauerbeiten, vorher- nachher- Fotos, einfach, “was” so los war und wie es jetzt ausschaut.

Leider sind ( auf dem Postweg ) einige Umschläge ( Din A4 ) verloren gegangen 🙁

Deshalb die Bitte an Alle: Wer Sach- oder Geldspenden für die Auffangstation gespendet hat und keine Mappe bekommen hat, BITTE MELDEN !!! 0172- 97 16 920 …oder WhatsApp oder mail

Wir haben diese Mappe sehr liebevoll und detailreich erstellt und wünschen uns, dass jeder Unterstützer es auch ein bißchen miterleben kann.