Tour zur Auffangstation Ende April

Hallo Ihr Lieben, ich bin Euch noch die Infos von unserer letzten Tour nach Bialowieza schuldig. ( Erst war es uns jedoch wichtig, von Bonny zu berichten… siehe letzter Blog)

Wir sind wieder voll gepackt bis unters Dach los gedüst. Beladen mit meinem Transporter ging`s also am Freitagmorgen in Bayern los. Dabei waren: 2 super stabile ( weil Profi-) Hütten, 165 kg Trockenfutter, 70 kg Feuchtfutter, 2 Transport- Boxen, Knabbersachen, Halsbänder & co…

Der Wetter – und Verkehrs- Gott hat es gut mit uns gemeint, somit hatten wir eine gute Anreise. Dann angekommen, nach einer kurzen Nacht ( 3 Stunden 😉 ging es los: Ein starker Kaffee bei Martha in der Auffangstation brachte und wieder auf Touren und der Tag verflog nur so: alles ausladen, Hütten ( die zum Transport in Einzelteilen waren) aufbauen, alle Neuerungen anschauen und bestaunen ( es ist so viel passiert: Zäune neu, Dach neu, Innenausbau in der Scheune, Stromleitungen neu,…) und natürlich das Wichtigste: Mit den Hunden Kuscheln, bürsten, überhaupt kennen lernen, Spaziergang,… und es ist Welpen- Alarm bei Martha. Eine Hunde- Mama ist mit ihren drei Welpen eingezogen, bzw. hat sie dort zur Welt gebracht.

Wieder war es ein toller Tag, an dessen Ende wir – nach einem leckeren Essen 😉 – wie tot ins Bett gekippt sind. …und auf der Rücktour durften Benni und Bonny incl. ihrer Hunde- Köfferchen mitreisen. Benni sucht ein Zuhause und Bonny auch, nachdem sie wieder ganz gesund ist.

Außerdem gibt es ein neues Video. Bitte schaut doch mal. es gibt einen besseren Einblick, wie des “da” jetzt so ist. – Viel Spaß dabei!

Bonny startet in ihr zweites Leben und sucht Unterstützer!

Wir sind wieder zurück und die Ereignisse überschlugen sich… aber der Reihe nach:

Die kleine Bonny kam in unsere Auffangstation, alt und sehr krank und wir suchten einen Gnadenplatz für sie, damit sie noch auf den Transport mit aufspringen kann. Das hat dann auch geklappt ( Ihr seid großartig!!!), Bonny bekam vor Ort ihre Impfungen und sollte jetzt hier in Bayern auf ihrem Gnadenplatz noch ein paar schöne Wochen/ Monate haben. Ihr Diagnose ist: Krebs im Endstadium.

Hier angekommen wollten wir allerdings noch eine zweite Meinung haben und ihr den Rest ihrer Zeit noch schön machen, ggf. mit einem guten Schmerzmittel. Also sind wir gleich gestern mit der Süßen in der Tierklinik Oberhaching gewesen. Nach einem ausführlichen Check bei Dr. Borbe stand fest: Fehldiagnose! 🙂 Bonny hat ein faustgroßes Geschwür am Bauch, dass aber nur ein Lipom ( Fettbeutel) ist. Daneben befindet sich zwar ein ( bösartiger) Krebstumor, aber der ist klein und hat noch nicht gestreut. Jetzt sucht Bonny Geldspenden für ihre Operation!!!

…denn die Kleine ist auch erst ( ca.) 8 Jahre alt, hat ein stabiles Herz ( wegen der Narkose) und kann nach der Op noch viele schöne Jahre haben. Wer möchte Bonny ermöglichen, ihr Leben nochmal richtig zu genießen ???

Heute gehts los :-)

Heute am Freitag starten wir zu unsere nächsten Tour nach Bialowieza in unsere neue (!) Auffangstation. Im Gepäck haben wir zwei ganz tolle, stabile Hundehütten, viel Futter in trocken und feucht, Kissen, und Handtücher, Halsbänder, …und, und , und…

Wir sind so gespannt, wie es jetzt ist! Natürlich hat Martha und fleißig mit Fotos versorgt, aber so “live” ist es ja doch nochmal etwas anderes. Also, drückt uns bitte die Daumen für einen gnädigen Wettergott und eine möglichst Stau- freie Fahrt.

…wenn wir wieder hier sind, gibt’s für alle Unterstützer Fotos und hier auf der Seite ein neues Video. Servus & bis bald…

Riesen- Schritte & eine Bitte :

Unsere lieben, treuen Leser verfolgen ja die Fortschritte beim Aufbau der Auffangstation… und es geht mit großen Schritten weiter. In den letzten Wochen wurde so viel geschafft! Martha ist sehr dahinter, alle Bauarbeiten voran- zu – treiben, Kaffee zu kochen, alles vor Ort zu organisieren… Und wer noch einen super Job macht, ist Petrus: Seit wir vor Ort so richtig los legen, hält er die Hände über unsere Baustelle 😉

Hier auf dem Foto seht Ihr das aktuellste, fertige Projekt: Den Zaun! Um den Teil des Grundstückes,den wir bewirtschaften wollen, Ist jetzt ein 1,4 Meter hoher Zaun fertig. Und es gibt auch ein richtiges Tor- das ist eine Spende von lieben Leuten, die sich ein neues Tor gegönnt haben. Vielen Dank dafür!

Und zu unserer Bitte: Da die Auffangstation jetzt “Fahrt” aufnimmt und wir immer mehr Hunde beherbergen, haben wir natürlich auch mehr laufende Kosten. Wer hat monatlich ein paar Euros über um die Hunde in der Auffangstation zu versorgen?   Wir benötigen: – 1 Benzinpatenschaft für Marthas Lade à 15,- Euro … und zwei Spenden à 20,- Euro für Marthas Arbeit, die sie quasi als Mini- Gehalt bekommt.

Wer hat ein Herz & ein paar Euros über? … So eine Patenschaft ist auch ein super Geschenk für Menschen, die schon Alles haben 😉

Nächster Etappen- Sieg:

Und wieder gute Neuigkeiten von der Auffangstation:

Nach den Dächern sind die Ausläufe fertig geworden!!! Es gibt jetzt 5 Ausläufe, die offene Türen zur Scheune haben. Drinnen steht dann jeweils eine Hütte für die Schützlinge. Es geht also fleißig weiter und wir haben vor Ort super Burschen, die für kleines Geld eine gute Arbeit leisten! Danke Euch!

  • Natürlich wurde auch dieses Projekt wieder aus Spenden finanziert. Alle Unterstützer bekommen – wie besprochen- wenn alles fertig ist einen Bericht und “was” mit ihrer Spende passierte.

Hier auf dem Foto seht Ihr Benni ( vorn) und Amadeus ( hinten), die beide noch ein Zuhause suchen! Wer mag ihnen ein richtiges, liebevolles Zuhause geben?

Riesen- Schritte zum Erfolg !!!

Wir freuen uns so, endlich von Erfolgen beim Aus/ Aufbau der Auffangstation berichten zu können: Das neue Dach macht sich richtig gut, dicht und keiner bekommt mehr ( innen) nasse Füße 😉

Auch die Scheune hat ein neues Dach bekommen und schaut genau so gut aus. Jetzt starten die Jungs mit dem Innen- Ausbau der Scheune. ( Hier sollen ja die Hütten und die großen Boxen hinein. ) In der nächsten Woche werden zwei große Bäume gefällt, die ggf. bei Sturm Schaden anrichten können und der Zaun komplettiert und Ausläufe gebaut. Endlich geht es weiter und die nächste Tour ist schon in der Planung…

Zurück von der Dezember- Tour

Wohlbehalten und mit zwei Fellnasen im Schlepptau sind wir wieder zurück von unserer Dezember- Tour! …jetzt geht es endlich los in der Auffangstation: die Tinte ist trocken, der Vorbesitzer hat nach einigem Ärger das Feld geräumt und jetzt kann`s los gehen. Leider viel zu spät im Jahr, denn jetzt haben wir ( bzw. unsere Martha) vor Ort schon mit Eis und Schnee zu kämpfen…

Der Status quo: Das Haus ist leer- leider muss es bis auf die Grundmauern runter gebaut werden, denn so kann da niemand leben. (Martha ist mit ihren Schützlingen aktuell noch in der “alten”, provisorischen Auffangstation.) Das Grundstück war recht verwildert und die Bäume sind geschnitten, bzw. entfernt. Jetzt ist der erste Schritt, dem Zaun zu schliessen, denn es gibt ein paar Lücken.

Dann haben wir gemeinsam überlegt wo wir starten, denn wir müssen kurzfristig ein paar Hunde unterbringen und der Winter steht vor der Tür. …wenn wir Eines gelernt haben, dann dass man im Tierschutz flexibel sein muss ;-)… also starten wir – anders als geplant- mit der Scheune, die in einem besseren Zustand ist als das Haus. ( Siehe neuestes Video, hier auf unserer Seite). Das Dach muss geflickt werden, einige Holzarbeiten innen gemacht werden und zack! haben wir einem Unterschlupf für 4-8 Hunde.  Dach, Zaun und Holzarbeiten werden noch im Dezember fertig gestellt und dann starten wir erstmal.

Also bitte Daumen drücken für einen milden Winter und dann geht’s im Januar/ Februar weiter im Haus. Wir möchten gerne Gas geben, damit es bald richtig rund läuft. Wer dazu Fragen hat, bitte einfach melden.

Alle Sachspenden ( Futter, Hütten, Decken & co. ) sind schon vor Ort in Sicherheit. – Wenn es mehr zu sehen gibt, bekommen alle Spender die Mappe!

Zurück von der Oktober- Tour

So, wir melden uns wieder zurück und sind wieder im heimischen Weidenbach!

Alles gut geklappt: Wir hatten zwar eine lange ( wegen dem Anhänger/ in Polen darf man mit Trailer nur 80 km/h fahren, auch wenn er für 100 km zugelassen ist) aber sonnige Fahrt. Dann, angekommen in der Auffangstation, haben uns ein paar Probleme erwartet. u.A., dass es noch ungeklärte Eigentums- Verhältnisse zu ( leider noch vorhandenem) Inventar gibt. Das ist ein leidiger Punkt, der jetzt noch geklärt werden muss. Aber das wird schon!!!

Allerdings haben wir uns nicht getraut, den Anhänger- Inhalt ins Haus zu räumen, so lange es noch mehrere Schlüssel gibt… nicht das die Sachen Füße bekommen 😉 Also musst ein B- Plan her, schließlich wollten wir nicht wieder alles mitnehmen. Nun also das ganze Geraffel in die alte Auffangstation zu Martha gebracht. Die hat nicht schlecht gestaunt- jetzt schaut ihre Garage aus wie das Lager einer Zoohandlung…

Aber erstmal Begrüßung, einen Kaffee in Ruhe, ein Schwätzchen mit Händen, Füßen und Google- translate… und dann ausgepackt und neue und alte Bewohner der Auffangstation begrüßt. ( Neue Hunde folgen in den nächsten Tagen unter den vermittelbaren Hunden.)Die Tage vor Ort liefen wie immer im Fluge bei herrlichem Altweibersommer- Wetter und zack ging es wieder zurück. Fazit: Es war eine unserer teuersten Touren ( viel Benzin und mehr Maut wegen dem Anhänger), eine Übernachtung vor Ort mehr,… aber auch eine der erfolgreichsten Touren!

Da wir jetzt leider noch nicht so weit sind vor Ort, wie wir gerne wären, denken wir darüber nach, noch zwei Touren dieses Jahr zu fahren. Schließlich möchten wir vor dem Winter die Station zum laufen bringen!

Wir halten Euch auf dem Laufenden! Vielen Dank für Eure guten Wünsche, Spenden & co!!!

Und Action: …. ;-) !

Wir starten zu einer unserer Kilo- intensivsten Touren in die neue Auffangstation … und freuen uns, dass es jetzt richtig weiter geht!

Das haben die Hunde, die durch die Auffangstation in ein neues Leben kommen, Euch zu verdanken!!! Ihr habt uns so fleißig bedacht. Das haben wir zu “spüren” bekommen, als wir den Anhänger geladen haben 😉 Drin befinden sich: Futter, Futter, Futter, denn der Winter kommt bestimmt! , zwei Hundehütten mit Iso- Set, Decken, Handtücher, eine Badewanne, ein Waschtisch, Halsbänder & leinen, Leckerlies, Frontline, und, und, und…

Jetzt schon mal vielen Dank für Euer Engagement!…nach der Tour werden wir Euch Bericht erstatten. Und jetzt bitte Daumen drücken für Wetter, freie Strassen und ein energie- geladenes Aufbauen der Station 😉

Fritzi- Update

Hallo, ich möchte Euch mal schreiben, was bei mir so los ist: Jahre lang habe ich so vor mich hin- vegetiert und dachte eigentlich schon, dass es bald vorbei ist… schade, viel habe ich nicht erlebt …und schon gar nichts Schönes.

Und dann kam vor 14 Tagen Martha zu meinen Leuten. Sie haben gestritten und dann auf einmal hat sie mich mitgenommen. Ich bin mit ihr Auto gefahren und sie hat mit ganz viel erzählt. Man, das war was… ewig hat zu mir niemand etwas gesprochen 😉 Dann kamen wir zu ihrem Haus. Dort ist es so schön! …und der Garten erst. Ich kann endlich ohne Metall- Kette laufen. Durch den Garten…und ich darf sogar ins Haus. Erst habe ich mich nicht getraut… und es leben noch drei andere Hunde da.

Die haben mir erzählt, hier ist Alles gut… das es sowas gibt !? Und das Futter erst: Richtig viel und keine Abfälle oder altes Brot, sondern Fleisch. Bin ich schon im Hundehimmel?

Allerdings hat meine Haut/ Fell ein Problem. Teilweise habe ich offene, verkrustete Stellen. Der Tierarzt meint ( ich wusste gar nicht, dass es für uns Hunde Ärtze gibt) es ist eine starke Reude und noch was, was ich nicht verstanden habe. Er testet weiter mit meinem Blut und Haut- Gescharpsel….mal sehen.

Und ich möchte nicht vergessen, DANKE zu sagen, denn Martha hat mir erzählt, dass es weit weg Doris & Bernd F. gibt, denen es nicht egal ist, wie es mir geht. Sie haben, als sie mein Foto gesehen haben, sofort gesagt: Wir übernehmen einen Teil der Arztkosten. Vielen Dank! Euer Fritzi

Ein herzliches DANKESCHÖN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das ist so wunderbar! Schaut mal auf das Spendenbarometer… sieht`s nicht gut aus?

Das haben wir, bzw. die Hunde der Auffangstation Euch zu verdanken. Danke, danke, danke! Ihr habt so fleißig gesammelt, gespendet: einfach großartig.

Und jetzt wird es Zeit, dass die nächste Tour startet. Anfang Oktober ist es so weit. Unser Keller, die Garage und das Gartenhaus schauen aus, wie ein riesiges Lager 😉 Futter, Hundehütten, Körbe, Decken, noch mehr Futter, Halsbänder,… stapeln sich und wollen transportiert werden. …Am Anfang der Aktion haben wir uns noch gefragt, ob wir evtl. mit einem Kombi fahren können. Inzwischen haben wir ( zum Glück) Sicherheit: Wir brauchen den Kombi MIT Anhänger 😉

Ein dickes Dankeschön an Eure Großzügigkeit für die Hunde! …alle Unterstützer bekommen, wenn`s “was zu sehen gibt” Fotos und einen Bericht, was speziell mit ihrem Geld gemacht wurde/ wo die Spende jetzt ist.

Ersteinnmal Vielen Dank! Das ist ein ganz toller Etappen- Sieg!

Spenden- Barometer / Anfang August 2018

Wir sind so stolz auf unsere Unterstützer!!! Vielen, vielen Dank für Euer Engagement!!!

Im Blog schrieb ich vor einem Monat, dass wir für die neue Auffangstation jede Menge Spenden brauchen. Dann haben wir an alle unsere Förderer & Adoptanten einen “Bettelbrief” geschrieben, das Projekt erklärt und um Hilfe gebeten.

Manchmal wurde uns selbst “Angst und bange”, was und wieviel wir uns da aufgehalst haben… aber dann seid Ihr auf den Plan getreten 🙂

Einfach großartig! Vielen Dank für das Interesse, die Hilfe, die Unterstützung mit Sach- und Geldspenden!!! Alle Unterstützer bekommen via Post Informationen & Fotos “was” mit ihrer Spende passiert ist, aber das habe ich Euch ja bereits geschieben 😉 …natürlich dauert es noch ein bißchen, bis etwas mehr zu sehen ist, als eine Wiese. Ich denke, im Spät- Herbst kommt diese Post zu Euch.

Auf der kleinen Grafik sehr Ihr das Spenden- Barometer. Uns fehlt noch:

  • knapp ein Zwinger zur Unterbringung der Hunde ( Wer spendet noch ein Stückchen Zwinger?)
  • 1 Hunde- Korb ( Plastik zum besseren reinigen)
  • 3 Betreuungs- Patenschaften à 15,- Euro

…Mensch, wie kannst Du nur SO sein???

Unsere liebe Martha ( Leiterin unserer kleinen Auffangstation in Polen) bekam einen Tipp und ist dort hingefahren. Was sie vorfand sehr Ihr auf dem Foto dieses Blogs: Links ein kleiner Hund ( Rüde), völlig verwahrlost… -der Kopf ist links- er hat ein “Zuhause” auf einem Hof. Rechts sieht man seine Unterbringung: Versifft, verdreckt …

Der kleine Kerl ist sehr scheu. Das ist kein Wunder: Die Besitzer haben vergessen, wie alt er wohl ist… so lange er aber lebt ( er kam als Welpe, daran erinnert man sich) fristet er sein Dasein in diesem Zwinger, ohne jegliche menschliche Zuwendung… In seinem Napf sieht Martha noch die Reste seiner Futters: Eingeweichtes, altes Brot…

  • Wir bemühen uns, den Kleinen da rauszuholen… Martha schafft Platz in der Auffangstation und dann hoffe sie, ihn zu bekommen. Bitte Daumen drücken- wir halten Euch auf dem Laufenden.

Wieder zurück von der Juli- Tour

Und wir sind wieder gut daheim gelandet! Es war ein gutes Wochenende, dass mit planen, füttern, kuscheln, Spaziergängen & co schnell um ging:

Bei der Hinfahrt hatten wir etwas Pech, außer uns wollten scheinbar Alle nach Polen; das in Kobination mit einer gesperrte Grenze und einem Grenzübergang in Bauarbeiten, hat uns viel Zeit gegeben, im Auto zu schlafen, naschen, lesen,… schon nervig, aber was soll`s. Angekommen erstmal ein bißchen schlafen und los geht`s!

Die Pläne mit dem Grundstück sind jetzt sehr konkret und es geht bald los. Eine Formalitäten noch und dann können wir für unsere Schützlinge loslegen. Auch an diesem Wochenende wurde uns wieder vor Augen geführt, wie dringend notwendig das Projekt ist: Martha bekommt einen Anruf, sie soll sich doch mal kümmern. In einem Dorf finden wir in einem Zwinger auf einem ( bewohnten!) Grundstück einen völlig verwahrlosten Hund, der als wir kommen aus seinem Dreckloch kommt und ein bißchen mit dem Schwanz wedelt. Martha stellt die Besitzerin zur Rede, warum sie sich nicht um den lieben Kerl kümmert…ihr Antwort: Sollen wir ihndoch mitnehmen- sie will ihn eh nicht mehr. – Ohne Worte- …und genau für diese Fälle ist es wichtig, die Auffangstation zu haben.

( Die Fotos hiervon möchte ich Euch ersparen… Es gibt Fotos, wenn es uns gelingt, ihn zu holen und ein bißchen aufzubauen…)

Natürlich wollen wir nicht vergessen, DANKE zu sagen: – Für die tollen Spenden, die wir mitnehmen durften! – Für die liebe Bewirtung von Martha; war echt lecker 😉 – Für den Honig, den wir bald genießen werden von Miroslaw…und natürlich für das Vertrauen, dass uns Milky & Pippa geschenkt haben. Sie haben ihre Koffer gepackt und ein Ausreise- Ticket in der Pfote 😉 Ihr ward tolle Mitfahrer!

Hier kann ein Traum entstehen…

… das ist richtig! Für Hunde, ohne Zuhause, Hunde in Not oder Kranke & Verletzte.  … Aber vom Anfang an:

Wie Ihr ja wisst, hat sich die liebe Martha bereit erklärt, Hunde zu betreuen, sie aufzufangen, ihnen erstmal ein sicheres Zuhause zu geben, bis sie in eine neue Zukunft starten können. Hier haben jetzt schon einige Hunde gelernt, dass es auch gute Menschen gibt und das Leben nicht nur ein Einziger Kampf ist… Leider platzt ihre kleine Auffangstation aus allen Nähten und wir müssen/ wollen handeln:

Wir haben  ein Grundstück gefunden, dass wir ( ganz in Martha`s Nähe) pachten können…siehe linkes Foto. Hierauf möchten wir zwei Zwinger ( rechts Foto) stellen. Sie können zwei; ggf, vier Hunde aufnehmen. Zusammen mit Martha`s ( privaten) Plätzen haben wir so die Möglichkeit, mehr Hunden einen sicheren Unterschlupf auf Zeit zu bieten. Der Sinn dieser Auffangstation ist es, dass die Hunde erstmal ankommen können, Ruhe reinbringen, heilen, zu Kräften zu kommen & sie führen das erste Mal in ihrem Leben ein Leben, dass ihrem Späteren in einer Familie mit Geborgenheit ähnelt.

Um dieses Projekt umzusetzten brauchen wir Eure Hilfe!!! Wir benötigen:

  • 2 Zwinger ( 4mal 2Meter mit Tür und Dach) siehe Foto. Sie kostet 723,- Euro/ Stück …Wer kann hier ein “Stückchen” Zwinger spendieren?
  • 3 Hundehütten ( isosoliert oder groß genug um sie nach- zu- isolieren, denn in Ostpolen wird es bis zu -40 Grad kalt) , natürlich gerne gebraucht!
  • 4 Körbchen ( bitte Plastik, so sind sie besser zu desinfizieren) , gerne gebraucht!
  • 4 Futterpatenschaften für die ganze Auffangstation à 25,- Euro/ Monat
  • 5 Betreungspatenschaften ( quasi als Lohn für Martha für`s füttern, gehen, da sein, sich kümmern, zuhören, zum Tierarzt gehen,…) à 15,- Euro/ Monat
  • 1 Benzin- Patenschaft für Martha`s alten Lada für Touren zum Arzt/ Einkaufen à 10,-Euro/ Monat

Jeder Unterstützer wird mit Fotos, Berichten & co versorgt, im Zwinger “verewigt” und bekommt eine Einladung zur Besichtigung 😉

Schaffen wir das ???

Wieder zurück ;-)

Am Freitag ging`s wieder los: Voll gepackt mit Futter, Leckerlies ( Dank unseren tollen Spendern!!!). kleinen Geschenken und, und, und… düsen wir zu unserer Auffangstation, die auf dem Grundstück von Martha untergebracht ist.

Martha beherbergt Hunde, die kein Zuhause haben, misshandelt worden oder einfach Schutz-bedürftig sind. Und DAS macht sie wirklich super! Hut ab, Du liebe Seele!!! …so kommen wir also an, begrüßen alte & neue Bekannte, teilen Geschenke aus… und dann kommt Wiktoria sehr aufgeregt an. Sie hat von einem Hund erfahren, der völlig allein, angekettet auf einem Grundstück lebt. Herrchen/ Besitzer Fehlanzeige! Also fahren wir hin…( wir sind ja noch nicht so weit gefahren 😉 ) Er ist ein ganz lieber kleiner Kerl, wohl älter, schlecht bzw. gar nicht versorgt…Er ist sehr freundlich, hat aber ein großes Problem an seinem rechten Auge ( siehe Foto oben links) Wenn Wiktoria die Eigentumsverhältnisse geklärt hat, darf er zu Martha.

Die Tage gehen bei herrlicher Sonne wieder viel zu schnell mit vielen Spaziergängen, Fotos, Beratschlagungen,… und einem herrlichen traditionellem Essen. Dankeschön!!!

 

Wir trauen uns nochmal zu fragen …

Wovon träumst Du ? – Ich träume von einem neuen Zuhause!

Und bis es so weit ist, darf ich bei Martha in der kleinen Auffang- Station der Pfotenhoffnung sein. Hier lerne ich schon mal, wie es sich anfühlt immer einen lieben Menschen zu haben, immer Futter zu bekommen und im Haus zu leben… einfach herrlich!!! Ich wusste gar nicht, dass das Leben so schön sein kann 😉

Deshalb fragen wir nochmal: Wir suchen zwei Spender, die uns mit monatlich 20 Euro unterstützen. Diese zusammen vierzig Euro sind die Aufwands- Entschädigung für Martha. Schließlich kümmert sie sich, geht raus, macht Futter, streichelt,… und geht ggf. zum Arzt, duscht die Hunde, eben “was” so anfällt.

Und noch ein kleiner Anreiz: Wir sind als gemeinnützig anerkannt, d.h. das Finanzamt akzeptiert unsere Spendenquittungen 😉

 

Frage nach Hilfe für unsere Auffang- Station

Inzwischen haben wir in Polen eine Auffang- Station bei der lieben Martha.

Diese Station ist super um Hunde auf ihren Transport vorzubereiten und ( noch wichtiger) für arme Seelen, die nur schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben. Hier können sie in Ruhe ankommen, merken, wie es sich anfühlt in einem Haus zu leben, gute Erfahrungen machen …und ganz langsam wieder zurück ins Hunde-Leben kommen…

“Geleitet” ist vielleicht etwas zu viel, aber kümmern tut sich hier die liebe Marta ( in ihrem Privat- Haus.) Vielen Dank für Deine Mühe & Geduld !

Um Martha dauerhaft zu unterstützen und immer die Möglichkeit zu haben -schnell- eine Unterbringung zu haben, wenn “Not am Hund;-) ” ist, benötigen wir 40 Euro/ Monat. Deshalb unsere Frage an Euch: Gibt es zwei liebe Unterstützer, die diese Schutz- Station monatlich mit 20 Euro unterstützen???

( Futter mitzubringen schaffen wir aus Sachspenden; sind aber auch immer seeehr willkommen!) Bitte lasst uns DAS zusammen auf die Beine stellen ?!