Fero, jetzt Fritzi grüßt aus seinem neuen Zuhause

Hier grüßt der liebe Fero aus seinem neuen Zuhause… er hat sich wohl selbst nicht träumen lassen, dass sein Leben nochmal so schön werden würde 😉 Als Fero gefunden wurde, war er ein Häufchen Elend, d.h. ein Knäul Elend ( oberes linkes Foto) : völlig vernachlässigt, verfilzt und ängstlich war der kleine Kerl. Dann kam er erstmal in die Auffangstation. Schnell wurde Martha klar, dass mit Bürste & co nicht viel zu retten war.

Also musste er zum Tierarzt, um sein Fell zu verlieren, Das ging nur in Narkose, weil es zu verklebt/ verfilzt war und er schreckliche Angst hatte. Dann kam ein richtig schöner Fero zum Vorschein ( unteres linkes Foto). …und so sahen ihn auch Herrli und Frauli auf unserer Webseite… und verliebten sich spontan in den kleinen Kerl, der erst jetzt sein Leben neu begonnen hat. Erst jetzt weiß er, wie es sich anfühlt geliebt zu werden, ein Zuhause zu haben, in das man immer kommen kann, gutes Futter zu bekommen und gaaanz viel Streicheleinheiten!

Lieber Fero, wir freuen uns so für Dich, dass Du so ein großartiges Zuhause gefunden hast und wünschen Dir mit Deinen Leuten und Deinen drei Hunde- Kumpels ein tolles, fröhliches, gesundes Leben! Fühl Dich herzlich umarmt, kleiner Kerl!

Mensch, wie kannst Du nur SO sein… / 2

Fero ist also in die Auffangstation gekommen, durfte sich erstmal richtig satt essen und schlafen. Dann am nächsten Tag ging es zum Tierarzt: Er hatte Unmengen von altem, dreckigem Fell um sich. Er brauchte eine kleine Narkose, um sich erstmal richtig scheren zu lassen. Auf dem Bild seht Ihr, wie unter dem ganzen Mist langsam ein hübscher, kleiner Hund zu Tage kommt 🙂

Danach wurde er durch- gecheckt, ebenfalls beim Tierarzt, dann auf der Station wieder gebadet… und dann ich er förmlich im Stehen eingeschlafen, so erschöpft war er …;-)

Fero war 9 Jahre eingesperrt, hatte nie Spaziergänge, keine Berührungen, sein Futter bestand aus altem Brot mit Wasser… OHNE WORTE

Jetzt ist er in Sicherheit in unserer Auffangstation und Martha kümmert sich um ihn. Er genießt es zu kuscheln, wenn man mit ihm redet, jeden Tag wieder Futter…eigentlich ist er jetzt erst geboren und sucht ein Zuhause, wo er in Ruhe ankommen kann und endlich sein Leben genießen.

…Mensch, wie kannst Du nur SO sein???

Unsere liebe Martha ( Leiterin unserer kleinen Auffangstation in Polen) bekam einen Tipp und ist dort hingefahren. Was sie vorfand sehr Ihr auf dem Foto dieses Blogs: Links ein kleiner Hund ( Rüde), völlig verwahrlost… -der Kopf ist links- er hat ein “Zuhause” auf einem Hof. Rechts sieht man seine Unterbringung: Versifft, verdreckt …

Der kleine Kerl ist sehr scheu. Das ist kein Wunder: Die Besitzer haben vergessen, wie alt er wohl ist… so lange er aber lebt ( er kam als Welpe, daran erinnert man sich) fristet er sein Dasein in diesem Zwinger, ohne jegliche menschliche Zuwendung… In seinem Napf sieht Martha noch die Reste seiner Futters: Eingeweichtes, altes Brot…

  • Wir bemühen uns, den Kleinen da rauszuholen… Martha schafft Platz in der Auffangstation und dann hoffe sie, ihn zu bekommen. Bitte Daumen drücken- wir halten Euch auf dem Laufenden.