4 großartige Sätze !!! ;-)

Der Sinn einer Projekt- Arbeit isr es, sich intensiv mit einem Thema zu beschäftigen. Umso schöner, wenn es einem sowieso schon liegt und man Spaß daran hat.

Dass Lilly- Sophie daran Spaß hatte, sieht man sofort. Ich durfte Ihre Projekt- Arbeit lesen und bin ganz beeindruckt von ihrer Hunde- Mappe. Und hier jetzt also das Schlusswort für alle. In vier Sätzen fasst sie alles Wesentliche mit viel Herz zusammen. …einfach lesenswert!!!

Liebe Lilly- Sophie, vielen Dank für Deine Ausarbeitung, Deine Mühe und Deine schönen Texte! …überflüssig zu erwähnen, dass sie dafür eine seeehr gute Note bekommen hat. 😉

Hier kann ein Traum entstehen…

… das ist richtig! Für Hunde, ohne Zuhause, Hunde in Not oder Kranke & Verletzte.  … Aber vom Anfang an:

Wie Ihr ja wisst, hat sich die liebe Martha bereit erklärt, Hunde zu betreuen, sie aufzufangen, ihnen erstmal ein sicheres Zuhause zu geben, bis sie in eine neue Zukunft starten können. Hier haben jetzt schon einige Hunde gelernt, dass es auch gute Menschen gibt und das Leben nicht nur ein Einziger Kampf ist… Leider platzt ihre kleine Auffangstation aus allen Nähten und wir müssen/ wollen handeln:

Wir haben  ein Grundstück gefunden, dass wir ( ganz in Martha`s Nähe) pachten können…siehe linkes Foto. Hierauf möchten wir zwei Zwinger ( rechts Foto) stellen. Sie können zwei; ggf, vier Hunde aufnehmen. Zusammen mit Martha`s ( privaten) Plätzen haben wir so die Möglichkeit, mehr Hunden einen sicheren Unterschlupf auf Zeit zu bieten. Der Sinn dieser Auffangstation ist es, dass die Hunde erstmal ankommen können, Ruhe reinbringen, heilen, zu Kräften zu kommen & sie führen das erste Mal in ihrem Leben ein Leben, dass ihrem Späteren in einer Familie mit Geborgenheit ähnelt.

Um dieses Projekt umzusetzten brauchen wir Eure Hilfe!!! Wir benötigen:

  • 2 Zwinger ( 4mal 2Meter mit Tür und Dach) siehe Foto. Sie kostet 723,- Euro/ Stück …Wer kann hier ein “Stückchen” Zwinger spendieren?
  • 3 Hundehütten ( isosoliert oder groß genug um sie nach- zu- isolieren, denn in Ostpolen wird es bis zu -40 Grad kalt) , natürlich gerne gebraucht!
  • 4 Körbchen ( bitte Plastik, so sind sie besser zu desinfizieren) , gerne gebraucht!
  • 4 Futterpatenschaften für die ganze Auffangstation à 25,- Euro/ Monat
  • 5 Betreungspatenschaften ( quasi als Lohn für Martha für`s füttern, gehen, da sein, sich kümmern, zuhören, zum Tierarzt gehen,…) à 15,- Euro/ Monat
  • 1 Benzin- Patenschaft für Martha`s alten Lada für Touren zum Arzt/ Einkaufen à 10,-Euro/ Monat

Jeder Unterstützer wird mit Fotos, Berichten & co versorgt, im Zwinger “verewigt” und bekommt eine Einladung zur Besichtigung 😉

Schaffen wir das ???

Wieder zurück! …die März- Tour

Am Montag abends waren wir wieder daheim. Alles ist gut gelaufen und wir konnten wieder viel schaffen: Voll gepackt mit Futter hin und zurück mit zwei vermittelten Glückspilzen, die in ihr neues Leben starten können 😉

…aber der Reihe nach: Bis Lodz waren die Strassen ein Traum, danach wurde es schwieriger zu fahren, aber wir sind gut im Tierheim gelandet. Dann gab es viel zu sehen, zu besprechen…und natürlich die Haupt- Akteure, die Hunde kennenzulernen und alte Hunde- Freundschaften zu pflegen. Trotz der lausig kalten Temperaturen haben wir durch unzählige Spaziergänge nicht gefroren. …und ein Grund dafür war natürlich auch die liebevolle Betreuung von Nadia. Danke Dir! …und dabei möchten wir nicht vergessen: Auch ein liebes DANKESCHÖN an Wiktoria und Mikolaj ( Danke für Deinen Auto- Support 😉

Nachdem die Zeit wieder viel zu schnell vergeht, düsen wir noch zu Martha, unserer Pflegestelle. Großes Hallo, Futter & Kausachen abgeben …die Hunde blühen bei ihr wirklich auf… Das ist wunderschön anzusehen.

Bevor es wieder zurück geht, gönnen wir uns ein gemütliches Zimmer- Picknick im Hotelzimmer; mit passendem Bier zu unserer Tour ( siehe kleines Foto: Lupus- Bier- original polnisch!) Prost!

Unser erste Tour 2018

Wir sind wieder zurück, von unserer ersten Tour im neuen Jahr. Wiedermal waren es schöne, anstrengende und aufregende Stunden, die wir mit den Hunden verbringen durften. Unsere Tour war dieses Mal etwas kürzer ( “nur” 1235 km), weil wir mit einem neuen Tierschutz- Zentrum und einer Auffangstation in Kontakt stehen. …bis “die Tinte auf den Verträgen trocken ist”, möchten wir noch nicht weiter darüber sprechen, ich denke, Ihr versteht das 😉

Die Arbeit vor Ort ist jedoch identisch: Spaziergänge, da die Hunde ausserhalb des Tierheimes immer ganz anders und viel entspannter sind, streicheln, kuscheln, zuhören, Leckerlies und Würst`l verteilen…einfach herrlich! Und so dankbare Augen, ganz ehrlich, DAS ist immer das Schönste an diesen Wochenenden!

Vielen Dank für die Hilfe vor Ort!!! …an Wiktoria, Iga, Nadia & Mikolaj… wir werden unser Versprechen einlösen!

Kein Blut ?!?

Sagt mal, warum gibt es bei Eurem Tierschutz- Verein keine blutigen Bilder? …so oder ähnlich wurden wir es schon öfter gefragt. Unsere Antwort: Weil wir es blöd finden auf die Tränendrüse zu drücken und gerne Spenden für Hunde in Not aus freien Stücken bekommen wollen, und nicht, weil den Spender schaurige Bilder verfolgen.

Natürlich gibt es bei uns auch genug grausige, fürchterliche Geschichten und Fotos. Da möchten wir uns jedoch von anderen Organisationen abheben und veröffendlichen sie nicht. Ich hoffe, Ihr könnt es nachvollziehen?!

Und noch eine Anmerkung in eigener Sache: Ich finde, auch wenn es “nur” ein Hund ist, hat auch er Rechte…und ich möchte auch nicht im Krankenhaus mit offnen Wunden fotografiert werden. …wer mehr Blut möchte, dem empfehlen wir einen schönenen Horror- Film 😉

Noch eine kleines Geschenk gefällig?

An dieser Stelle möchten wir nochmal an unsere Weihnachts- Aktion erinnern: In Peters schickem Salon in der Brienner Strasse in München ist wieder unsere Weihnachts- Spenden- Aktion für Fellnasen in Not.

Dieses Mal unter dem Motto: “Ein Licht für alle Hunde” Für 10,00 Euro kann man eine Sternkerze, weihnachtlich verpackt, in zart- grau oder bordeaux erweben. In den 10 Euro ist die Spende schon enthalten. …also, wer noch eine Kleinigkeit sucht, bitte Peters Geschäft “stürmen” 😉

…schöne Vorfreude auf die weihnachtlichen Tage…

Happy Nikolausi aus München…!

Pünklich zur Adventszeit hat Peter uns wieder angeboten, in seinem schicken Ladengeschäft an der Brienner Strasse Werbung für die Pfotenhoffnung zu machen und wir haben wieder eine Spendenaktion eingeläutet:

Für 10,- Euro kann Jeder eine Sternkerze in zart-grau oder bordeaux kaufen und spendet gleichzeitig. Die Aktion steht unter dem Motto “Ein Licht für Hunde in Not” Die Kerze ist- wie auf dem Foto sichtbar- verpackt und bringt eine Schleife mit. …und wer sie sich nicht selbst schenken möchte, findet sicherlich einen lieben Menschen, der sich über ein Licht freut 😉

Also, bitte nach München düsen, sich eine Kleinigkeit schenken & die Hunde der Pfotenhofnnung unterstützen.   – Peter, Dir HERZLICHEN Dank für die Möglichkeit- bist ein Schatz!!! …gemütliche Vorweihnachtszeit für Alle!

Dino wurde operiert

Am 26. Oktober hat Dino um Hilfe für seine Op gebeten. Und jetzt, knapp einen Monat später, ist er operiert worden!

Der liebe Dino möchte seinen Unterstützern ganz herzlich DANKE sagen!!! …aber zu seiner Geschichte: Dino kam mit einem extrem krummen Vorderlauf ins Hundeheim. Beim Gassi gehen ( humpelnd auf drei Beinen) und in seiner Zelle in der Krankenstation hielt er immer seine Pfote nach vorn ( siehe linkes Foto) und schien zu sagen: “Kannst Du mit helfen? Guck mal, meine Pfote…”

Und ihm wurde geholfen, dank seinen Unterstützern! Es war eine langwierige Op, da es mehrere alte Brüche waren, die wieder falsch, da ohne Behandlung zusammen gewachsen sind. Ob er einen Unfall hatte oder was ihm schlimmes zugestoßen ist, wissen wir nicht…

Gleich nach der Op schaute es gar nicht gut aus ( mittleres Foto) und er kam einfach nicht wieder “auf die Beine”. …aber dann hat er sich für Leben (!) entschieden und schenkt und auf dem rechten Foto sein strahlendes Lachen 😉  …es ist keine 100%ige Lösung, aber eine riesige Verbesserung für den lieben Kerl.

Ein dickes DANKESCHÖN an: Nicolaus F., Doris & Bernd F., Jaqueline T., Tina & Alex S., Beatrix R., Daniela G. …ohne Euch wäre es für Dino anders ausgegangen!!!

November- Tour

Und wieder liegt eine Tour hinter uns. Begleitet von guten Wünschen, Futter und Nasch- Paketen haben wir uns wieder auf den Weg zum Hundeheim in Hajnowka gemacht. 1428 km fahren sich nicht so von selbst, aber der Wetter- Gott hat es gut mit uns gemeint und so war es relativ easy…

Die Stunden im Tierheim laufen immer so schnell: Ausladen, begrüßen, Nasch- Knochen verteilen ( auf dem oberen, rechten Foto raucht Pira keine Zigarre, sondern hat ihren Knochen bekommen, den sie begeistert im Maul weg trägt 😉 , die Krankenstation und besonders Dino besuchen, und, und und…

Und dann die eigentlichen Spaziergänge mit Kraul- und Würst`l- Zeit, worauf sich die Hunde schon sehr freuen. So läuft der Tag wie in Windeseile… Am Sonntagmorgen heißt es Koffer packen! Nicht nur für uns, sondern auch für die ältere, liebe Norka und unser Fuchs- Mädchen Mela. Sie haben beide das große Los gezogen und dürfen in ihr neues Zuhause reisen. ( Die Beiden senden später noch Grüße von daheim.)

Vielen Dank an alle Unterstützer, ob mit Wort, Tat oder Sache!!! Schön war es wieder…und auf ein Neues!

Auf geht`s … ;-)

Am 3. November starten wir wieder unsere Tour ins Hundeheim von Hajnowka. Im Gepäck: Futter, Pakete für unsere Paten- Pfoten …und unsere liebe ( und langjährige!) Unterstützerin Sandra hat uns wieder ein riiiiesen Naschpaket packen lassen. Somit kann die Aktion ” eine Naschsache für jede Fellnase” wieder starten.

Ausserdem sind wir natürlich gespannt, wie es Dino geht. ( Siehe letztem Blog.) …und allen anderen Mäusen. – Bitte drückt uns die Daumen für trockenes Wetter und somit entspannte Strassen- Verhältnisse. Die Winterreifen sind zwar schon am Start, schließlich sind es 1428 km bis kurz vor Weissrussland, aber wir hoffen, dass wir ihre Eigenschaften nicht brauchen.

Danach melde ich mich mit Neuigkeiten ” aus der kalten Heimat” 😉

Haribo, Abba & Fast- Food

Was haben Haribo, Abba und Fastfood gemeinsam? – Es sind alles Bestandteile unserer Touren nach Hajnowka 😉 …Fastfood ist glaube ich klar, Haribo und Abba werden benötigt, wenn wir 100 km hinter Warschau müde werden ( vom durch- die- Nacht- fahren) und einen kleinen Zucker-/ Mitsing- Schub brauchen.    Donnerstag ging es los und wir sind wieder mit Futter & co los- gestartet.

Dann Freitag morgens am Hundeheim in Hajnowka bei schönem Herbstwetter ( das haben wir nicht oft, meistens schüttet es wie aus Kübeln, aber dieses Mal, schönster Altweiber- Sommer) , dann wie immer: Rundgang durch`s Tierheim, alte und neue Bekannte begrüßen, Allen versprechen, später einen schönen, ausgiebigen  Spaziergang zu machen, Krankenstation & co… so verfliegen die Tage unglaublich schnell mit streicheln, zuhören, Nasch-Zeiten,… einfach unglaublich!

Auf den Weg zurück machen wir uns mit zwei Glückspilzen: Leni und Siggi, sie sind oben rechts und unten links auf der Collage. Außerdem oben links Karli, der immer noch ein Zuhause sucht und unten: Eddie und Pira ( auch Pira sucht ein liebes Zuhause für sich).

Und los geht`s… ;-)

Am Wochenende geht’s wieder los: Wir starten zu unserer Tour ins Hundeheim von Hajnowka. Dank des Feiertages in Deutschalnd “lohnt” es sich auch richtig 😉

Voll- gepackt mit Futter, Futter und Leckelies für die Paten- Kinder, und,und, und ziehen wir wieder los. Die Touren im Herbst und im Frühling sind immer die schönsten, weil wir weder mit Hitze, Zecken und Bremsen zu kämpfen haben, noch mit eisiger Kälte…mal schauen.

Wir freuen uns auf die 200 Schwarz- Nasen, sie alle wieder zu sehen und mit ihnen Zeit zu verbringen ist immer ein großes Gut! Bitte drückt uns die Daumen für eine gute, staufreie Fahrt und eine effektive Zeit vor Ort. …bis ganz bald nach unserer Reise…

Effektiv helfen mit wenig Einsatz… und einer Überraschung am Ende des Jahres ;-)

 

Wer hat Lust uns bei unsere Tierschutz- Arbeit zu unterstützen???

Wir sind immer auf der Suche nach Hunde- lieben Menschen, die unsere Arbeit für die Tiere gut finden und die Pfotenhoffnung unterstützen. Diese Beiträge sind ganz wichtig, denn so können wir „mal eben“ einen Tierarzt zahlen, ohne erst lange zu bloggen u.s.w.

Was geben Sie? : Sie spenden uns jährlich 30,00 Euro ( oder mehr und werden somit Förder- Mitglied der Pfotenhoffnung e.V. (Die Beiträge sind steuerlich absetzbar.)
Was geben wir?: Unser Bestes ….für die Hunde. Wir können somit weiter eine gute Arbeit und Unterstützung für das Hundheim von Hajnowka bieten… und Sie bekommen im Januar einen Jahresbericht. Hierin finden Sie viele Fotos und Berichte, wie das Jahr gelaufen ist, was wir gemacht haben, welche Hunde vermittelt wurden,… einfach viele große und kleine Geschichten aus dem Jahr. Der Bericht 2016 hatte 8 Seiten…zwar nehme ich mir immer vor, es bündig zu schreiben, aber ich komme dann immer ins „plaudern“. Und die Fördermitglieder studieren ihn immer aufmerksam …Danke für Euer Feedback!

Übrigens: Eine Fördermitgliedschaft ist auch ein tolles Geschenk!

Was macht Ihr da eigentlich so ???

Viele treuen Leser unserer Seite wissen, dass wir regelmäßig nach Hajnowka in unser Partner- Tierheim fahren und zwei oder drei Tage vor Ort sind. Und dann kommt die Frage: Was macht Ihr da so mit den Hunden?

  • Wir schenken ihnen Zeit! Das ist etwas, was das Tierheim vor Ort nicht leisten kann, weil es ein zu hoher Zeitsaufwand ist bei 200 Hunden. Jeder Hund hat in der Hunde- Heim- Situation Stress. Umso mehr genießt jede Fellnase es, aus dem Tierheim zu kommen, mit uns spazieren zu gehen, große Schnuffel- Tour, Leckerlies & Würst`l- Zeit, Zecken entfernen, Bürsten ( auf dem Foto bürstet Achim gerade Bruce, der die kleine Massage- Stunde sehr genießt) …und einfach zuhören.                                                                Jeder Hund genießt es so sehr, dass es mal “nur” um ihn geht, einfach eine bißchen Zeit miteinander verbringen und hören, was sie so zu berichten haben 😉 …ein großes Geschenk für uns alle.

Nachlese: Strassenflohmarkt

Am 22. Juli haben wir unseren Strassen- Flohmarkt im Erlenweg in Heldenstein, OT Weidenbach gemacht. Alle Nachbarn hatten einen Stand vor der Tür und haben Kunst, Krempel, Kurioses, Schönes, Praktisches,… an den Mann und die Frau gebracht.

Der Erlös unseres Standes, und der Getränke- und Würst`l- Verkauf kamen der Pfotenhoffnung zu Gute. Hierfür ein HERZLICHES DANKESCHÖN an alle Nachbarn und Mitstreiter!!! Ihr habt einen prima “Job” gemacht! Auf das Konto flossen somit 122,85 Euro.  ( Da es am Wochenende danach gleich mit der nächsten Hajnowka- Tour los ging und dann so viel zu berichten war, war ich diese Info noch schuldig 😉

Unserer besondere Dank gilt unserem Chef- Griller der Strasse, Sepp,  Marion & Roswitha für`s Organisieren, Fritz, Sylvia und Hexe 😉 und Petrus. Vielen Dank!

…und nach getaner “Arbeit”, nettes Beisammensein, Resümee ziehen, Fach- simpeln, …und das ein oder andere Bierchen bei uns. Fazit: Schön war es!

Ein armer Tropf…

…ist wieder im Hundeheim von Hajnowka angekommen: Er ist eine Beschlagnahmung. Ein großer, weißer, sehr ungepflegter Rüde… Er war mit einem rostigen Draht an einer Kette auf einem Hof und sollte sein “Zuhause” bewachen. Slawek brachte ihn zum Tierheim…

Der schöne Riese hat noch keinen Namen. Fest steht jedoch, dass er ein unheimlich lieber Kerl ist, der sich einfach nach ein bißchen Zuspruch und Liebe sehnt. – Wenn wir Neuigkeiten vom “weißen Riesen” hören, schreibe ich sie im Blog…oder nach unserem nächsten Besuch vor Ort.

…jetzt erhol Dich erstmal, Du Lieber!

Neuigkeiten in Bild & Ton

Einige Hunde haben uns auf den gemeinsamen Spaziergängen gebeten, von ihnen neue, bessere Fotos zu machen 😉 …scheinbar haben sie auf unsere Seite geschaut und sich jetzt beschwert. Also, uns war ihr Wunsch Befehl:

  • Norka mit den kleinen Äuglein hat sie gaaanz weit aufgerissen und in die Kamera gelacht. Die Süße, etwas struppige Maus wünscht sich sehr ein Zuhause!
  • Pino unser alter, so lieber Rüde, der sich so nach Zuneigung sehnt, hat auch ein fröhliches Pino- Gesicht gemacht und es gibt neue Fotos von ihm.
  • Auch Raffi, war unzufrieden und wollte eine neue Foto- Strecke haben… bitteschön mit extra- liebem Gesichtsfoto!
  • und last but not least Pixie: Er wollte sich neben mich legen und mal zeigen, wie lieb er ist, der alte Schmuser…d.h. alt ist er noch nicht, sondern im besten Hundealter. Von ihm gibt es ein neues Video auf der Startseite, etwas weiter unten zu sehen/hören.

Also, viele Neuigkeiten auf der Pfotenseite, die um Aufmerksamkeit buhlen… Viel Spaß!

 

Juli- Tour

Wie immer durften wir schöne Tage mit den Hunden von Hajnowka verbringen. Aber von vorn:

Donnerstag abends ging es los, dann die Nacht durch und morgens im Tierheim von Hajnowka. Herrlich! Gutes Wetter, schon warm, trocken …es verspricht ein schöner Tag zu werden… Wie immer erst eine Runde durch Tierheim, alte und neue Bekannte ( 2-und 4-Beiner 😉 ) begrüßen, schnell einen Kaffee, Knochen austeilen, allen einen Spaziergang und Würstchen- Zeit versprechen, …dann in die Krankenstation, die voll belegt ist ( dazu im nächsten Blog mehr) und, und, und,…

Der Tag vergeht wie im Fluge mit vielen Spaziergängen, Bürsten- Zeit, verwöhnen, zuhören,… da vergisst man echt, die Nacht ohne Schlaf. Wir dürfen den Tag mit wunderbaren Wesen verbringen, die so dankbar sind… und zum Schluss ein Gespräch über neue und alte Projekte… auch dazu gibt`s später mehr zu berichten.

Und bei dieser Tour muss ich ein großes Lob an Petrus aussprechen! Meistens regnet es ja, wenn wir in Hajnowka sind…das ist im Hundeheim auch schon der running gag: Wenn die Bürgins kommen, regnet es …dieses Mal: kein Tröpfchen…prima!

Zwei Tage vor Ort vergehen so schnell, wenn man mit den Hunden zusammen ist…einfach wunderbar und traurig zugleich. So viele von ihnen haben es nicht verdient, im Hundeheim zu sitzen! …und zu guter Letzt heißt es Koffer packen für Punkti und Eric. Sie reisen am Sonntag mit uns in ihre neues Zuhause.

Herzlichen Dank an Justyna, Isa, Robert & Slawek ! Bis ganz bald…

Tour zum Hundheim Hajnowka

Heute, am Donnerstag gehts wieder los: Wir starten unsere Tour ins Hundeheim von Hajnowka ( Ostpolen, 5 km vor der Grenze zu Weissrussland), Haustür in Weidenbach zum Tierheim- Gitter: 1428 km    Die Tour ist – wie immer- echt anstrengend, aber wir freuen uns schon sehr auf`s ankommen. Und zwei Tage Zeit zu haben, um sich um die Hunde zu kümmern, mit ihnen zu gehen, Kraft zu spenden, ihnen mal eine Zeit zu geben, in der es nur um SIE geht, …diese Aussicht ist einfach wunderbar!

Dabei wieder Futter & co, Paten-Pakete, … & co. Und für die Rücktour konnen wieder zwei Fellmäuse ihre Koffer packen: Punkti & Eric treten die größte Reise ihres Lebens an 😉

Nach der Reise schreibe ich Euch, wie`s war, was wir erlebt haben und wie es den Hunden geht. Bis ganz bald…

Schee war`s !

Jetzt ist er also vorbei, unser Flohmarkt zu Gunsten der Pfotenhoffnung. Und das Fazit: Sehr schee`war es !!!

Das Wetter war großartig, eine gute Stimmung, leckere Würst`l, kalte Getränke & ein bißchen Extra- Umsatz für unseren Verein. Ein schöner Tag mit vielen lieben Gesichtern und einem tollen Abschluss in der Strasse. Alle Nachbarn haben toll zusammen vorbereitet, verkauft, aufgeräumt….und nach der Arbeit? : Gefeiert!

Wegen einem recht schweren Kopf am nächsten Tag 😉 und einigen Nachbereitungen kommt der Kassensturz noch in den nächsten Tag in diesem Blog. Einstweilen ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirker, Unterstützer, Star- Verkäufer auf der Strasse, Futter- vorbei- Bringer, …& Petrus!!!

Was ist das ???

Schwarzes Kuschel- Fell,

braune tiefgründige Augen,

lieb, jung, Traummaus ????? Das ist Julka!

Unsere Julka sucht ein Zuhause. Sie ist zwei Jahre alt und hat noch soviel in ihrem Leben vor…aktuell ist sie aber im Hundeheim von Hajnowka und fristet ihre Zeit dort. Julka ist lebhaft und sehr lernwillig, verträglich mit Rüden, Hündinnen …einfach ein toller Hund. Haben Sie Interesse an der Süßen? – Dann nehmen Sie bitte Kontakt auf. Julka würde sich sehr freuen!

Vorankündigung: Nächste Tour ins Hundeheim

Hier schon mal die nächste Tour: Wir sind vom 28.-30. Juli im Hundeheim von Hajnowka.

Wieder düsen wir zu den ca. 200 Hunden von Hajnowka ( Ostpolen, 5 km vor der Grenze zu Weissrussland)  mit Allem, was eine Hundeseele so braucht: Futter,Futter, Futter, Bürsten, Näpfen, Frontline & co. Wer Lust hat, etwas für die Hunde mit zugeben: Sehr gerne! … Da ich (Lela) schon ehr aus Weidenbach starte, weil ich berufliche Termine habe und mich dann mit Achim in Berlin treffe, hier schon mal der Abfahrt- Termin in Weidenbach, für alle, die uns Patenhund- Pakete mitgeben möchten: Montag, 24. in Weidenbach.

Vielen Dank schon mal an alle “Futter-zu-stecker”, Spender und Unterstützer! …Wir freuen uns auf die Tour zu den Spitzmäusen, ihnen Futter zu bringen und ihre Tage ein bißchen sonniger zu machen.

Emma auf der Suche nach einem Abenteuer …

…dass Sie mit Ihnen erleben will!

Emma ist ein zwei- jähriges Hunde- Mädel. Sie ist total lieb und freut sich riesig über jede Zuwendung. Wenn wir vor Ort in unserem Partner- Tierheim im Hundeheim von Hajnowka ( Ostpolen, 5 km vor der Grenze zu Weissrussland)  sind, ist sie so glücklich, wenn sie raus gehen kann: schnüffeln, pieseln, schnüffeln, kuscheln, ein Wüstchen…oder zwei 😉 …

Und als Abenteuer, genügt ihr schon, was sich jeder Hund wünscht: Liebe Menschen, die sie gerne haben ( und das ist nicht schwer 😉 , ein Kuschel- Körbchen und leckeres Futter und gaaaaaanz viel streicheln…

Bitte geben Sie dieser Süßen eine Chance, sie wird ihr Leben verzaubern, versprochen!

Raffi möchte nach Hause

Der liebe Raffi sucht ein Zuhause und bringt alles mit, was ein guter Haus-/ Wohnungshund haben muss: Er ist lieb, verträglich mit Kindern, Rüden, Hündinnen, einfach ein freundlicher Hund, der ein Zuhause sucht. Jetzt ist vor Kurzem auch noch seine Zwinger- Partnerin vermittelt worden…sehr schön für sie, aber jetzt hockt der arme Kerl ganz allein… Wer weitere Info`s über Raffi haben will, schaut bitte unter unseren vermittelbaren Hunden nach.

Raffi, wir drücken Dir fest die Pfoten!

Geht`s noch….?

Sag mal, geht`s eigentlich noch ??? …ist das passende, wenn man diesen Schwachsinn hört: ( Leider kann ich mir bei der heutigen Presse meine Gedanken nicht verkneifen.)

Heute ist in Ingolstadt das sog. Mops- Urteil gefallen. Das Gericht hat den Besitzern der Mops- Dame Ronja 700 Euro zugesprochen, da die von ihnen erworbene Ware beim Züchter mangelhaft war. – Ronja ist die Tochter einer “Geburts- Maschiene”, solch ein armes Hunde- Mädel, dass in einer Tour gedeckt wird und so viel Welpen wie möglich ausspucken soll. Die Kleine hat eine Gehirnhautentzündung, epileptische Anfälle und ist auf einem Auge blind. Achso, und das Laufen klappt auch nicht so toll. Deshalb und auf Grund der hohen Tierarzt- Kosten zitieren die Besitzer von Ronja die Züchterin vor Gericht.

Egal, wie das Urteil ausgefallen wäre, es gibt nur tierische Verlierer: Eine kranke Hündin und eine verzweifelte, die pausenlos Welpen bekommt, bis ihr Körper streikt. – Ich hätte mir einen Richter gewünscht, der die Züchterin fragt, ob sie noch ganz sauber in der Birne ist ( wie leider fast alle Züchter ) und Wahrheiten sagt.

Den Menschen kann man an dieser Stelle nur fragen: Geht`s noch ? – Wir haben so großartige Hunde in unserem Partner- Tierheim in Hajnowka, die sich nichts sehnlicher wünschen, als ein Zuhause, dass man sich wirklich fragt, wozu es Züchter gibt??? …und wenn es eine bestimmte Rasse sein soll, die es bei uns nicht gibt, dann bei einem anderen Tierschutz- Verein… Europa ist so groß! & es gibt überall Hunde, die auf bessere Zeiten warten…

W A R U M ?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Vielen Dank an Tina Ehmke für das Foto!

Danke, DANKE, danke, Dankeschön, merci,…

…eigentlich müsste ich 182 mal DANKE schreiben. Das erspare ich uns allen aber 😉

Ihr seid einfach klasse!!! Wir haben Euch um Unterstützung für unser Anti- Zecken- Projekt gebeten. ( Wir wollten alle Hunde des Hundeheimes in Hajnowka – Ostpolen in den Genuss kommen lassen mal eine Zeckenfreie Zeit zu erleben. Das bedeutete 182 mal Frontline, je nach Größe des Hundes…ufff, ein ganzer Batzen Kohle, auch bei guten Einkaufs- Bedingungen)

In den April- Blogs berichte ich darüber…Und wir konnten unser Versprechen halten: Bei unsere letzten Tour fuhr ein Riesen- Karton Frontline mit ;-)))

Ein ganz großes Dankeschön im Namen aller Hunde, sagt Romy, (siehe Foto) an folgende Unterstützer:

Silvia & Fritz R., Nicolaus F., Claudia & Gregor R., Jana E., Imke L., Doris & Bernd F., Sandra E., Sandra S., Elfriede R., Gustl S. DANKESCHÖN

 

Manchmal kommt es anders, als man plant…

Erinnert Ihr Euch noch an Kama? Kama ist ein ganz liebes, 2 Jahre altes Hunde- Mädel, dass in Hundeheim von Hajnowka zusammen mit Rupi im Zwinger lebt. Sie ist ein ganz besonderer Hund und deshalb war sie auch unser Weihnachts- Karten- Modell.

Sie und ihr Zwinger- Kumpel gehörten zu den Hunden, mit denen wir es nicht geschafft haben zu gehen an den Tagen vor Ort. Deshalb sind wir am letzten Tag um 7.00 Uhr nochmal im Hundeheim vor der Heimfahrt um unsere Versprechen einzulösen ( Spaziergang, Kuschel- Einheit, Würstl- Tour 😉

Sonst stehen sie beide immer am Gitter und winken und springen, dass wir zu ihnen kommen. Heute Morgen steht Rupi da allein- Kama liegt in der Hütte. ( Schon die anderen Tage war sie nicht so fröhlich…) Ich gehe hinein und will beide anleinen. Dabei lässt sich Kama nur mit viel gutem Zureden überzeugen. Auch das sonst stürmische Schwanz- wedeln ist ehr ein laues Lüftchen. Dann starten wir mit beiden zu einer Tour in den Wald…

Dabei bricht Kama dann zusammen. -Wieder zurück am Tierheim- Gebäude beratschlagen wir alle gemeinsam, was wir machen. … Wir hatten nur zwei Möglichkeiten: 1. Entweder verabschieden wir uns von ihr…dann für immer… oder 2. wir nehmen sie mit. Wir haben uns dann für 2 entschieden, möchten sie heilen und dann in Deutschland vermitteln.

Im nächsten Blog können wir sicherlich schon etwas zur Diagnose sagen und wie es ihr geht.

-Es ist im Tierheim immer schwierig es für 200 Hunde gut zu machen, wenn sie dann noch krank sind, umso unmöglicher… Jetzt heißt es also Daumen drücken für die liebe Kama!

Tour zum Hundeheim im April

Und wieder ging es los: Mit viel Futter & co, Vorfreude und Sau- Wetter- Kleidung im Gepäck… Die Tour ist wie immer recht lang und nachts um 2.00 Uhr, 50 km hinter Warschau waren wir uns ganz sicher, dass wir beide in unserem nächsten Leben Briefmarken sammeln, als Hobby 😉

Dann angekommen im Hundeheim waren aber alle Mühen vergessen. Es gibt viele neue Gesichter, alte Bekannte, die Krankenstation…ertsmal alle 2- und 4- Pfoter begrüßen.

Mitbringsel ( ebenfalls für 2- und 4- Pfoter) verteilen und los gehts: Unsere “alten” Bekannte winken schon an den Gitterstäben, so weit die Pfote durch- passt und scheinen zu sagen: Denkt an uns!!! Wir waren schon so lange nicht mehr draußen…Lass uns in den Wald gehen uns Spaß haben. Gesagt, getan!    …nach vielen Stunden gibts dann einen Kaffee zur Stärkung mit Kuchen. Und dann auspacken: Wie immer haben wir einen Transporter- Kofferraum voll Trockenfutter mit; Paten- Nasch- Pakete für einige Hunde; plus das Spezial- Futter für Rex, der ja eine Hautkrankheit hat und liebe Unterstützer in München hat, die es sponsern; plus für ALLE Hunde die erste Pipette Frontline !!!

Herzlichen Dank an alle Spender!!! Wir haben Euch um Unterstützung gebeten um die Hunde, des Tierheimes von Hajnowka, mit Frontline versorgen zu können und sie so gegen Zecken und Flöhe zu schützen. Auf dem mitteleren Foto seht ihr den Stapel, den Robert & Justyna begeistert entgegen nehmen. Vielen Dank an alle Unterstützer!!!

( An die Frontline- Paten: Euer Hund hat gesichert eine Versorgung für das ganze Sommer- Halbjahr. Für alle anderen werden wir später nochmal um Spenden bitten.)

Die Tage laufen wie irre und wir schaffen es nicht, mit allen Hunden von unserer Seite zu gehen. Deshalb beschließen wir, am letzten Tag morgens noch für einige Stunden ins Hundeheim zu gehen. Dann überschlagen sich die Ereignisse … und der nächste Blog wird wohl heißen: Manchmal kommt es anders, als man denkt…

Vielen Dank an Justyna, Robert und all die Helferlein im Tierheim… Tee& Schoki sind wunderbar 😉

Auf geht`s

In der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag starten wir wieder nach Hajnowka ( Ostpolen, 5 km vor der Grenze zu Weissrussland) : Vollgepackt mit viiiel Futter & co und – DANK unsere Spender- mit dem ersten Teil der Frontline- Vorsorge gegen Zecken. Natürlich ist die Fahrt von über 1400 km wieder erstmal hinter uns zu bringen, aber dann wenn die Tür aufgeht und 200 Hunde freudig bellen, ist alles vergessen: Wir freuen uns auf die Tage im Hundeheim!

Große und kleine Geschichten, wie geht es den Patenkindern? Wie geht es den Neuankömmlingen? Wer ist in der Krankenstation? – Bitte drückt uns die Daumen, dass Petrus einen guten Job macht… Bis ganz bald…

Und allen Daheim-Bleibern: Schöne Ostertage mit Euren Lieben ( 2- und 4- Beinern) bei hoffendlich Kaiserwetter 😉

HILFE gegen Zecken & Flöhe dringend benötigt!!!

Wir möchten Euch nochmal im Namen der Hunde vom Heim in Hajnowka ( Ostpolen, 5 km vor der Grenze zu Weissrussland) um Hilfe bitten: Die Zecken- Saison beginnt mit den steigenden Temperaturen und wir möchten den Hunden gerne diese Qual ersparen.

Natürlich kommt da für 200 Hunde ( auch bei sehr guten Konditionen) Einiges zusammen, dennoch möchten wir den Hunden diese lästigen Viecher abnehmen. Seid Ihr dabei ???????????????????????????????

Jede Spende hilft! – Wer mag sucht sich einen Wunsch- Kandidaten ( von unserer Seite Vermittelbare Hunde)  aus oder wir schnappen uns eine Fellnase. Jeder Spender bekommt aber von einem geimpften Liebling ein Foto ( via Mail). Bitte helft mit!