Bonny hat`s (schon wieder) geschafft !

Und schon wieder musste die kleine Bonnie eine Operation über sich ergehen lassen… schon die zweite große Op! Ihr erinnert Euch vielleicht: Bonny kam sehr krank in die Auffangstation und der polnische Tierarzt sah keine Chance mehr, sie zu retten.

Wir glaubten jedoch an eine falsche Diagnose und so kam die kleine Maus nach Deutschland… schon bei der ersten Op stand fest, dass die Wunde am Bauch nicht noch größer werden darf ( sonst kann die Haut nicht mehr zusammen wachsen…). Also erste Op im Mai, erholen… und jetzte die zweite Operation. Narkose und Operation hat Bonny gut überstanden und ist auf dem Wege der Besserung. Am 2. Oktober werden die Fäden gezogen, wenn Alles gut läuft.

Hier auf dem Foto ist sie wieder in ihrem Zuhause auf der Pflegestelle, noch etwas benommen in ihrem Körbchen. …wenn die Wunde gut verheilt ist und Bonny ganz genesen sucht die kleine Maus ein Zuhause ; gerne bei einer alleinstehenden Person mit viel Liebe & Geduld. Bonnie kann nach Absprache auf der Pflegestelle besucht werden.

Ein herzliches DANKESCHÖN an Dr. Borbe von der TK Oberhaching, der der Kleinen das Leben gerettet hat!

Rexi möchte nach Hause !!!

Der liebe Rexi durfte jetzt auf seine Pflegestelle nach Bayern ziehen und erholt sich sehr gut. Dennoch ist es nur eine Übergangszeit und er sucht ein schönes Zuhause für sich mit viel Liebe, gutem Futter und einem gemütlichen Körbchen.

Rexi ist sehr lieb, ein freundlicher Hund, der noch gar nichts Schönes im Leben hatte… Er genießt jede Mahlzeit, Streicheleinheiten und Spaziergänge; eben Alles, was er vorher nicht hatte…

Rexi ist soweit gesund, nimmt zu, sein Fell wird langsam schöner… allerdings wurde unser Verdacht von der Tierklinik bestätigt: Er hat eine Augenkrankheit, die ihm in 1-2 Jahren sein Augenlicht raubt. Deshalb ist es umso wichtiger, dass er in SEIN Zuhause kommt, sich noch Alles anschaut und zu seiner Bezugsperson eine starke Bildung aufbaut.

Sind Sie Rexi`s Freund für`s Leben, Kuschler, Partner, Vertrauter ???

  • Da Rexi ehr unter die Kategorie “Sorgenpfote” fällt, gibt es natürlich eine reduzierte Schutzgebühr 😉

Tadzio ganz tapfer in der Tierklinik Oberhaching

Der liebe Tadzio durfte ja bei der letzten Tour mitreisen. Hier angekommen, erstmal ein bißchen Zeit zum durch- schnaufen für den lieben Kerl mit der rosa Nase. Dann galt er gleich das nächste Abenteuer zu bestehen:

Auf zur Tierklinik Oberhaching! Tadzio hat einen Termin beim Augen- Tierarzt Dr. Jochen Borbe. -Wir möchten abklären lassen, ob seine Augenprobleme heilbar sind.  Ganz lieb hat Tadzio ein einstündige Augen- Untersuchung über sich ergehen lassen!     Es gibt gute und schlechte Nachrichten zugleich: Er hat gleich zwei Erkrankungen: Einmal den grauen Star und dann noch eine erbliche Erkrankung. Nach den Erfahrungen von Dr. Borbe führen diese Krankheiten nach ein bis zwei Jahren zur Erblindung.

Das ist gut und schlecht zugleich, denn erstmal ist er hier in Deutschland- in Polen adoptiert zu werden mit der Vorgeschichte ist fast aussichtslos- …und er “hat” immerhin noch mindestens ein Jahr, um sich seine neue Welt anzuschauen und sich einzufinden und starke Bande zu seinen Menschen zu knüpfen, damit die dann irgendwann sein Blindenhund sein können.

Also, kleiner Bär, alles Gute & auf in ein neues Zuhause… Gucken ist gar nicht so wichtig, wenn man so gut riechen kann 😉

Kama im Glück

Manchmal ist Tierschutz- Arbeit sehr kleinteilig und anstrengend, aber dieser Moment gibt einem Alles zurück und wir wissen wieder “wofür wir es” tun :

Erinnert Ihr Euch noch am Kama? – Wir kannten sie, seit wir mit dem Tierheim in Hajnowka ( Ostpolen, 5 km vor der Grenze zu Weissrussland) zusammen arbeiten. Sie war immer ein liebe Kuschel- Maus und haben uns auf die Zeit mit ihr vor Ort gefreut. …Dann bei unserem vorletzten Besuch im April brach sie zusammen. Kama war sehr krank und wir haben sie mitgenommen.

Dann hier in Bayern haben zwei Ärzte der Tierklinik Oberhaching sehr engagiert darum gekämpft, sie wieder ins Leben zu holen. Es stand sehr schlecht um die Süße! Nächte lang haben wir ( Achim oder ich -Lela) neben ihr gesessen, während der Tropf einlief… und dann kam ihr Lebenswillen zurück! Mit jeden Tag bekam sie ein bißchen mehr Kraft, hatte wieder Freude an Spaziergängen, gemeinsam mit unseren drei Hündinnen… kurz, es war eine Freude, sie wieder aufblühen zu sehen.

Zwei Monate später kam der letzte Bluttest, der das Ergebnis brachte: 100% gesund!!!! Hurra! – Jetzt haben wir uns aufgemacht, der Kuschelmaus ein Zuhause zu suchen. Und dann kam der Anruf von Anna. Ein Volltreffer! Bei der Vorkontrolle war es Liebe auf den ersten Blick zwischen den Mädels 😉

Jetzt lebt Kama zusammen mit ihrer Familie in Burghausen in Bayern und genießt ihr Leben in vollen Zügen. Sie geht gerne schwimmen und liebt es, mit ihrem Frauli zu kuscheln. Kama ist ein sehr zärtliche, liebevolle Hündin, die einen starken Bezug zu ihrem Frauli hat.

Meine liebe Kama, ich freue mich so, diese Zeilen für Dich schreiben zu können! Danke für Dein riesiges Vertrauen zu uns und : Wir haben es genossen, Dein Sprungbrett zurück ins Leben zu sein! Pass gut auf Dich und Deine Leute auf und denk`  immer daran: Jetzt heißt es nur noch GENIESSEN. – Du wirst immer einen Platz in unserem Herzen haben!    Vielen Dank an Deine liebe Familie, die sehr unkompliziert und freundlich waren. Wir wünschen Euch ein wunderschönes Leben, gemeinsam! …Lela & Achim

Kama sagt DANKE an die Tierklinik Oberhaching

Jetzt hat die liebe Kama das Wort: Ich möchte mich sehr mit einem dicken Pfotendruck bedanken bei der Tierklinik Oberhaching! Die haben mir da echt das Leben gerettet…und ich habe doch noch so viel vor !!!

Ich kam ziemlich krank aus dem Tierheim. Lela und Achim haben mich spontan mitgenommen und mir ins Ohr geflüstert: Heute wird nicht gestorben. Dann sind wir lange Auto gefahren und sie haben mich in die Klinik in der Nähe von München gebracht. Das ist da eine Klinik nur für uns Tiere… wenn ich das meinen Kumpels aus Hajnowka erzähle, denken die, ich hab was am Fell …

Dr. Jochen Borbe hat mich dann untersucht und ganz kritisch geschaut…dann hat er `was von lebensbedrohlich erzählt. Das wusste ich schon! Dann kam Frau Dr. Fröhlich dazu. Sie hat alle möglichen Untersuchungen mit mir gemacht…war mir egal…mir ging`s so blöd. Ausserdem hat sie mir noch den Bauch rasiert…echt doof, aber ist ja Sommer.    Aber bei allen merkwürdigen Sachen, die die mit mir gemacht haben, es ging mir jeden Tag besser. Lela ist mit mir fast jeden Tag wieder in die Klinik gegangen und jetzt bin ich wieder richtig fit!

Mein Appetit kam zurück, ich habe wieder Lust am Leben…einfach sooo schön! – Auf dem Foto seht Ihr mich nach meiner letzten Untersuchung. Da habe ich gerade das Ergebnis bekommen, dass ich zu 100% geheilt bin. …Darauf eine Fleischbrühe. Prost!!!

VIELEN DANK, dass Ihr in “weiss” mich wieder gesund gemacht habt! …ach, und was ich noch sagen wollte: Ich suche ein Zuhause!!! Ich bin 2 Jahre alt, ganz gesund, verträglich mit Rüden, Hündinnen und Katzen und kann besucht werden auf einer Pflegestelle in der Nähe von München. Magst Du mit mir durch`s Leben gehen?

Tapfere Kama ;-)

…die letzten Tage hatte Kama so viel in ihr Tagebuch zu schreiben, wie noch nie in ihrem Leben 😉

Erst die Reise nach Süd- Deutschland, ankommen, durch- schnaufen und dann am nächsten Tag in die Tierklinik. Sie hatte zwar Angst aber ist eine super tapfere, liebe Maus. Auch in Situationen, die ihr ungeheuerlich vorkommen müssen. ( Inzwischen frisst sie gar nichts mehr und ist nur noch Knochen mit Fell, weil sie auch schon lange im Hundeheim nichts mehr gefressen hat.) Sie schleppt sich also ins Behandlungszimmer und dann geht’s los: Allgemeiner Gesundheits- Check, viel Blut abnehmen für diverse Tests, Bauch rasieren und Ultraschall vom Bauchraum, Gewebeentnahme von der Milz, ….und dann bekommt Kama über die Kanüle stärkende Lösung, ein Schmerzmittel und diverse Medikamente von den Tests, die schon im Labor vor Ort ausgewertet wurden.

…um 21.00 Uhr steigen wir beide ziemlich fertig ins Auto und düsen heim… So laufen dann die Tage weiter mit täglichen Behandlungen, Infusionen & co in der Tierklinik. Nach zwei Tagen steht fest: Kama ist zwar noch schwach, aber “über`n Berg”! Sie hat es überlebt und es war tatsächlich Rettung in letzter Minute. Die Ärzte versichern uns: Einen Tag später, wäre ihr Zustand akut lebensbedrohlich gewesen

Und ganz wichtig: Ein herzliches DANKESCHÖN an das Team der Tierklinik Oberhaching, und speziell  Dr. Borbe & Dr. Fröhlich!!! Ihr habt eine super Arbeit für die kleine Maus geleistet- herzlichen Dank!

…und wir suchen natürlich finanzielle Unterstützer für Kama`s Behandlung. Wer möchte ihre Behandlung unterstützen?  Wer möchte Kama zeigen, wofür es sich gelohnt hat zu kämpfen und hat ein schönes Zuhause für sie?

Tadzio : Sooo lieb und eine ganz arme Socke

Der liebe Tadzio macht uns wirklich Sorgen… Er bräuchte dringend eine spezial- Untersuchung seiner Augen. Diese Möglichkeit der Augenuntersuchung gibt es in Hajnowka und Umgebung nicht. …Wir sorgen uns, weil wir befürchten, dass das gleiche Schicksal haben wird, wie Carmel und Silvia.

Sie beide sind erblindet, weil es nicht rechtzeitig eine geeignete Augen- Untersuchung gab… Diese Schicksal würden wir dem lieben Tadzio gerne ersparen: Wenn es einen Adoptanten für ihn in Deutschland gäbe, würden wir ihn bei einem speziellen Augen- Tierarzt in München ( auf Vereins- Kosten) untersuchen lassen. Möchten Sie diesen Schatz aufnehmen??? Kennnen Sie jemand, der Freude an diesem tollen Kerl hat???

Das wäre Bedingung für sein Ausreise- Ticket…   Wir drücken Dir doll die Daumen, lieber Tadzio 😉

Weitere Info´s über Tadzio auf unserer Rubrik vermittelbare Hunde